Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Hetzjagd aus Verrat und Bestechung

Musical Hetzjagd aus Verrat und Bestechung

Nach dem Erfolg desMusicals "Eingefädelt" plant Regisseurin Birgit Simmler bereits den nächsten Coup: 2015 kommt "Der Postraub" auf die Schlosshof-Bühne.

Voriger Artikel
Dautphetal will Grundsteuern anheben
Nächster Artikel
Schlierbacher bereiten sich auf Organisation der 700-Jahr-Feier vor

Mit dieser Grafik, die Dirk Steinhöfel entworfen hat, wird für die Weltpremiere „Der Postraub“, die im August 2015 uraufgeführt wird, geworben.

Quelle: Dirk Steinhoefel

Biedenkopf. Freunde des Musicals und des Open-Air-Theaters können sich freuen: Die Schlossfestspiele Biedenkopf bringen den „Postraub“ im August 2015 als neue Musical-Weltpremiere heraus:. Erzählt wird die Geschichte des Postraubs in der Subach durch acht arme Bauern und Tagelöhner aus dem hessischen Hinterland im Mai 1822. National bekannt ist die Geschichte durch Volker Schlöndorffs und Margarethe von Trottas Autorenfilm „Der plötzliche Reichtum der armen Leute von Kombach“ aus dem Jahre 1971.

Als Autoren des Postraubs wurde das Erfolgsteam von „Eingefädelt“ verpflichtet: Paul Graham Brown zeigt sich für Musik und Liedtexte, Birgit Simmler für Buch und Idee verantwortlich. Wieder dabei sind eine Live-Band und ein großes Ensemble. In historischen Kostümen werden auch packende Kämpfe gezeigt.

„Wir stemmen zum zweiten Mal eine große, deutschsprachige Musical-Weltpremiere zu einem regional-historischen Thema im wunderbaren Ambiente des Biedenkopfer Schlosshofes“, freut sich Biedenkopfs Bürgermeister Joachim Thiemig. „Das ist eine hervorragende Leistung unter enormem Aufwand für alle Beteiligten.“

Beteiligt sind wieder regionale Talente und national tätige Musical-Profis unter internationaler künstlerischer Anleitung. Das internationale Künstler-Team wird im Rahmen des eigens entwickelten Probensystems von Experten vor Ort unterstützt.

„Dieser Ansatz bringt so viel gegenseitige Inspiration mit sich. Es ist ein wundervolles Arbeiten,“ schwärmt Komponist Brown.

Im Stück wird das Jahr 1822 geschrieben: Der sympathische junge Soldat Heinrich Geiz hat Frau und Kind. Allerdings darf er sein Mädchen nicht heiraten. Dazu ist er zu arm. Der Gemeinderat erlaubt die Heirat nur, wenn Heinrich ein Vermögen vorweisen kann. Bitter und zornig nimmt er sein Schicksal selbst in die Hand.

Gemeinsam mit Familie und Freunden aus Kombach und Umgebung überfällt er das „Geldkärrnchen“, die Postkutsche mit Steuereinnahmen auf dem Weg von Biedenkopf nach Gießen. Über Nacht werden aus armen Bauern aus heutiger Sicht Millionäre. Die Obrigkeit beginnt einen kriminalistischen Feldzug gegen die Posträuber.

Eine Hetzjagd aus Verrat, Bestechung und Bedrohung bringt Liebe und Freundschaft ins Wanken. Wer gefasst wird, dem droht der Tod.

Die Weltpremiere des Musicals „Der Postraub“ findet am Freitag, 21. August, um 20 Uhr statt. Weitere Termine sind Samstag und Sonntag, 22. und 23. August sowie am Folgewochenende, Freitag bis Sonntag, 28. bis 30. August, jeweils um 20 Uhr.

Eintrittskarten sind als Weihnachtsaktion vom 1. bis 5. Dezember in der Tourist-Info Biedenkopf während der Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und Montag, Mittwoch, Donnerstag von 14 bis 16 Uhr erhältlich. Karten gibt es auch vom 1. bis 7. Dezember online unter www.schlossfestspiele-biedenkopf.de, die als Online-Ticket ausgedruckt werden können.

Der offizielle Vorverkauf startet erst im März 2015.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr