Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Heimspiel im Haus des Gastes

Große Musikshow Heimspiel im Haus des Gastes

Ein musikalisches Ereignis der besonderen Art soll den Besuchern am 8. März im Haus des Gastes geboten werden. Überschrieben ist die außergewöhnliche Show mit dem Titel "Music is our first love".

Voriger Artikel
Neues Konzept für alte Schmiede
Nächster Artikel
In Lohra entsteht eine „Superwehr“

Gladenbachs Elvis Uwe Tittl wird während der Musikshow im Haus des Gastes Lieder des legendären King of Rock‘n‘Roll singen.

Quelle: Hartmut Berge

Gladenbach. Solisten und Gruppen aus Gladenbach und Umgebung wollen diesen Abend zu einem einmaligen Erlebnis machen. Dabei knüpfen die Organisatoren an das überaus erfolgreiche Konzert „Wolfgang & Friends“ an, das unter der Federführung des inzwischen verstorbenen Wolfgang Hanelt 2005 stattfand.

Das Haus des Gastes ist in anderthalb Wochen auch Austragungsort der Neuauflage der Musikshow. Das breitgefächerte Angebot bietet Klassik, Rock, schwungvolle Chormusik, A-capella-Gesang, Pop und Musical.

Wie schon vor neun Jahren ist auch diesmal der Gladenbacher Tenor Paolo Marinello mit von der Partie. Er hat eine klassische Gesangsausbildung in Deutschland und Italien absolviert, unter anderem im Opernstudio der Niedersächsischen Staatsoper in Hannover. An der Justus-Liebig-Universität Gießen studierte er Musik und machte eine Klavierausbildung. Er hatte Opern- und Konzertauftritte in Deutschland, Italien, Österreich, der Schweiz und Südamerika. Sein Repertoire umfasst vor allem italienische und deutsche Opern von Wolfgang Amadeus Mozart, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini und Richard Wagner. Marinellos Konzerttätigkeit umfasst das Lied­repertoire von Franz Schubert und Robert Schumann, aber auch das Operettenrepertoire von Johann Strauß und Franz Lehár.

Als weiterer Solist wird Gladen­bachs Elvis-Interpret Uwe Tittl auftreten. Seit seiner Schulzeit, 1984 bei einem Auftritt vor mehr als 1000 Schüler hat er sich den Lieder des legendären King of Rock‘n‘Roll verschrieben. Er trat mit zahlreichen Bands auf und hatte 1997 einen Fernsehauftritt für Gladenbach mit der Band „NightLive“. Die gesangliche Authentizität, mit der er die Elvissongs darbietet, war und ist stets sein Schwerpunkt - nie die Optik. Größte Bestätigung fand der Gladenbacher 1997 durch einen ehemaligen Musiker und Leibwächter von Elvis, Bill Lynn, der ihn zum Sieger eines großen Elvis-Events in Berlin kürte. Uwe Tittls Programm bei der Musikshow im Haus des Gastes steht unter dem Titel „Elvis live in Las Vegas 1970“.

Einen schwungvollen Auftritt verspricht der Gladenbacher Frauenchor „TonART“, der sich gerne selbst als den „etwas anderen Chor“ bezeichnet. Der Verein besteht seit mehr als zehn Jahren und ging ursprünglich zurück auf eine Idee des damaligen MGV-Vorsitzenden Wolfgang Hanelt.

Mehr als 45 aktive Sängerinnen mit einem Durchschnittsalter von 45 Jahren bringen unter dem Vorsitz von Ulrike Etzelmüller und der musikalischen Leitung von Simone Jung modernes Liedgut zu Gehör. Von sich selbst sagen die Sängerinnen: „TonART“ singt alles, was gut ist, Spaß macht und Wert hat. Die Musikrichtung, in der der Chor zu Hause ist, umfasst Rock, Pop, Gospel und Folk, nationale und internationale Schlager sowie jahreszeitlich aktuelle Lieder ebenso wie geistliches Liedgut. Die Bereitschaft, sich immer wieder auf Neues einzulassen, besteht uneingeschränkt, dies macht den Chor gerade aus. Die Ende vergangenen Jahres erschienene erste CD brachte dem Chor einige Neuzugänge.

Überraschungen hält die Gruppe „Erek-sión“ parat. Sie bietet A-capella-Gesang und jede Menge „Lieder, die unter die Gürtellinie gehen“, anders gesagt: Lieder von „unnerum“. Das Quartett Dirk Hanelt, Holger Flurschütz, Hansi Rink, Jens Förster besteht seit zehn Jahren. Ihren mehrstimmigen Gesang, mit ausgesuchter ­Choreographie und ganz speziellen Texten, hat die ­Gruppe an vielen Plätzen in der ­Republik vorgetragen. Und immer war das Publikum begeistert.

Zu sehen und zu hören sind auch die „GoGoes“, eine ­Coverband, die sich 2008 formiert hat und bekannte Songs aus Rock‘n‘Roll, Bluesrock, Soul und Beat nachspielt. Die Musiker wollen die Originale nicht einfach kopieren, sondern den Songs ihren eigenen Stempel aufdrücken.

Zu der Gruppe zählen Manuel Vogel (Gesang und Schlagzeug), langjähriger Rock‘n‘Ska-Frontmann der Band „Ragatag“, ­Paolo Marinello (Piano, Keyboard und Gesang), Andi Ibe (Bass und Gesang), Hajo Schmidt (Gitarre und Gesang), klassisch ausgebildeter, vielseitiger Gitarrist und Arrangeur sowie Paul Christ (Schlagzeug)

Mit von der Partie ist das Duo „bonne heure“.  Die beiden ­Musiker der Gladenbacher Rockband „WhyNot“ schlagen mit ihrem Duo-Projekt leisere Töne an und entführen die Zuhörer unter anderem in die Welt der Musicals. Rosie Ziegenbein ­(Gesang) und Wieland Boebel (Gitarre/Gesang) wollen mit ihren Songs unter dem Publikum für Gänsehaut-Stimmung sorgen.

Moderator der Musikshow ist Lokalmatador Lutz Riemenschneider, weit über die ­Grenzen Gladenbachs hinaus bekannt als Moderator von Miss-Wahlen und als Discjockey. Im Juli wird er zum zweiten Mal die Wahl der Gladenbacher Kirschenkönigin moderieren.

Karten für die Musikshow gibt es im Vorverkauf zum Preis von acht Euro bei der Kur- und Freizeitgesellschaft Gladenbach im Haus des Gastes, Telefon 06462/201612.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr