Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Heimspiel“ für Fabian von Wegen

Live-Konzert „Heimspiel“ für Fabian von Wegen

Mit einem Konzert „mitten im Hinterland“ stellte Sänger Fabian Wege mit Sebastian Wlodarczak am Piano, Christian Plinke am Kontrabass und Jan David am Cajon die Lieder des ersten „Fabian von Wegen“-Albums „Emotionale Zitronen“ vor.

Voriger Artikel
Kampf votum um Platz in Kommission
Nächster Artikel
Zum FSV-Neubau fehlen 150000 Euro

Mit Sebastian Wlodarczak am Piano, Christian Plinke am Kontrabass und Jan David am Cajon stellte der gebürtige Herzhäuser
Fabian Wege seine CD „Emotionale Zitronen“ vor.

Quelle: Jürgen Jakob

Dautphe. „Ich bin froh, mal wieder in der alten Heimat spielen zu können. Wir sind endlich wieder im Hinterland“, begrüßt Fabian Wege die Gäste im Innenhof des Bistro „Chilis“ in Dautphe. Unter ihnen viele alte Weggefährten, so zum Beispiel seine Mitmusiker der Schülerband „The Breaks“, die vor knapp zehn Jahren im Hinterland Erfolge feierte, oder auch sein Musik-Lehrer Karl-Wilhelm Müller. Der Mornshäuser Pädagoge, der an der Biedenkopfer Lahntalschule unterrichtet, erinnert sich noch gut an Fabian Wege: „Schon als Schüler hat er mich in der Mittelstufe mit seinen Gitarren-Solos begeistert“. Heute schreibt Fabian eigene Lieder.

Texte auf Deutsch, Liedpassagen über das Leben, Erfahrun­gen und Gefühle – das alles kennzeichnet die Musik von „Fabian von Wegen“. „Alles sehr stimmig, wie ein richtig guter moderner Liedermacher“, so Karl-Wilhelm Müller, „ein bisschen so wie Tim Benzko, aber doch sehr eigen und überzeugend gut.“

Bei dem Konzert in Dautphe präsentierte die Band „Fabian von Wegen“ die Lieder ihrer ersten eigenen CD „Emotionale Zitronen“, die 12 Lieder zählt und seit März 2013 erhältlich ist.

Weitere Infomationen unter „www.fabianvonwegen.de“ im Internet.von Jürgen Jacob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr