Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
"Harmonic Brass" läutet Festjahr ein

Kirchenkonzert "Harmonic Brass" läutet Festjahr ein

Das Bläser-Quintett "Harmonic Brass" bereitete mit seinem Kirchenkonzert einen würdevollen Auftakt zur 1100-Jahr-Feier Breidenbachs.

Breidenbach. Die Breidenbacher haben die Schwelle zu ihrem Jubiläumsjahr überschritten - zumindest aus Sicht des Kirchenjahres. Da das bekanntlich mit der Adventszeit beginnt, sagte Pfarrerin Christina Völkner in der evangelischen Kirche, markiere das festliche Konzert mit dem Bläser-Quintett „Harmonic Brass“ aus München den offiziellen Beginn des Festjahres.

Stil- und würdevoller hätte man sich den Auftakt für dieses besondere Jahr in Breidenbach kaum vorstellen können. Immerhin treten die fünf Münchner seit über 20 Jahren in großen Konzerthäusern wie der Carnegie Hall in New York, der Endler Hall in Kapstadt oder dem Gewandhaus in Leipzig auf und verzaubern die Zuhörer dabei mit ihrem virtuosen Spiel.

Silvester folgt weltlicher Auftakt in 1100-Jahr-Feier

Davon konnten sich auch die Besucher in der Kirche in Breidenbach überzeugen, wo das Quintett ein festliches Adventskonzert vorbereitet hatte, das sich von den üblichen Weihnachtsmelodien spürbar abhob.

So boten sie neben meisterhaften Stücken wie Bachs „Weihnachtsoratorium“ oder Corellis „Pastorale“ auch volkstümliche Lieder wie „Kommet ihr Hirten“ oder „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ und sorgten somit für eine ausgewogene Mischung aus anspruchsvollen und leichtgängigen Weihnachtsmelodien.

Gleich zu Beginn des Konzerts trugen sie dabei in einem symbolischen Akt die Musik in die Kirche: Langsamen Schrittes zogen sie vom Eingang her durch die Zuschauerreihen und füllten dabei das Kirchenschiff mit dem ebenso majestätischen, wie durchdringenden Klang ihrer Instrumente.

Es solle ein Abend werden, der glücklich macht und der den Advent bewusst spüren lässt, richtete sich Andreas Binder schließlich an das Publikum. Denn gerade dieses bewusste Gefühl komme in einer von Hektik durchzogenen Zeit oftmals viel zu kurz.

Mit seinem Konzert setzte „Harmonic Brass“ deswegen bewusst einen Kontrapunkt, der selbst bei den beschwingteren Stücken niemals hektisch wirkte, sondern sich stets seinen erhebenden Charakter bewahrte. Dazu trugen auch die Brückenschläge zwischen den Stücken bei, in denen Binder auf die Werke, die Stimmung, deren Themen und Komponisten einging. So erläuterte er, wie „Der Messias“ entstand, warum er für Händel eine Art Befreiungsschlag bedeutete und dass die Hirten in fast allen großen Weihnachtsliedern Einzug fanden.

Nach dem kirchlichen Start ins Jubiläumsjahr folgt in knapp zwei Wochen der weltliche. Zum Jahreswechsel laden die Breidenbacher zu einer gemeinsamen Silvesterparty ein, mit der das Festjahr dann offiziell eingeläutet werden soll.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland