Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Handarbeiten sind Hingucker

Kunsthandwerker-Basar Handarbeiten sind Hingucker

Zum dritten Mal fand am Montag der Versbachtaler Kunsthandwerker-Basar auf dem Hof des Cafés Kaiser statt. 21 Aussteller präsentierten ihre Waren.

Voriger Artikel
„Aktive Bürger“ keltern Saft für Mitbürger
Nächster Artikel
Prädikate stehen auf der Kippe

Markus Hemberger zeigte im Kirchgarten antike Fundstücke.

Quelle: Ingrid Lang

Altenvers. Bei strahlendem Sonnenschein bummelten am Montag zahlreiche Besucher über den kleinen aber feinen Basar, bei dem die 21 Aussteller ihre selbst gefertigten Waren und Kunstgegenstände auf dem mit Strohballen und herbstlichen Blumen geschmückten Gelände präsentierten.

Angeboten wurde Allerlei: Marmelade, Likör, handgesiedete Seifen, Kissen, Mützen, Patchworkdecken, Stofftiere, Geldbeutel, Taschen, Holzbretter, Imkerhonig, Deko- 
und Holzkunst, Capes, Keramik, Windlichter und Schalen, Glückwunschkarten, Babykleidung. Es gab zudem Geschenkpackungen mit Zubehör für Kekse und Muffins.

Vervollständigt wurde der Kunsthandwerker-Basar mit Modeschmuck, handgefertigten Holzknöpfen in unterschiedlichen Größen und Formen, handgestrickte Strümpfe 
sowie einem Krimiautor aus Frankfurt, der unter anderem seinen neuen Roman „Alexanders Nachhilfe“ vorstellte.

Organisatoren ziehen 
ein positives Fazit

Bernd Wächter konnte man zudem beim Fertigen von Obstschalen über die Schulter schauen. Aus alten Schieferschindeln und altem Holz, das aus der Renovierung von der Günteroder Kirche stammt, bot Gustav Raab Holzkreuze und christliche Sprüche an, wobei der Erlös für die Kirche bestimmt ist. Einige Stände spendeten einen Teil des Erlöses der DKMS oder den Hinterländer Werkstätten.

Die Kinder konnten sich schminken lassen, auf einer Hüpfburg große Sprünge wagen oder die Dampflok von Adolf Bellersheim bewundern. Zudem konnte sich jeder über dem Feuer der Pfadfinder Stockbrot grillen.

Auch die Hufeisenkirche war geöffnet. Der Kirchgarten lud bei frischem Kaffee und Apfelwaffeln zum Verweilen ein und Markus Hemberger präsentierte 
einige Fundstücke aus der kaiserzeitlich-germanischen Siedlung in der Gemarkung von 
Altenvers.

Mit dem Verlauf der Veranstaltung zeigte sich Stefanie Happel, die zusammen mit Bernd Naumann die Organisation des Handwerker-Basars übernommen hatte, zufrieden. Sicher ist, dass es im kommenden Jahr eine Wiederholung geben werde. Das Team des Cafés Kaiser bewirtete die Besucher.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr