Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Gute Entwicklung dank solider Finanzen

Gemeinde Dautphetal Gute Entwicklung dank solider Finanzen

Keine Netto-Neuverschuldung, keine Gebühren-, Beitrags- oder Steuererhöhungen, rund 1,8 Millionen Euro an Investitionen und trotzdem ein kalkulierter Gewinn von 4000 Euro im nächsten Jahr.

Voriger Artikel
„Onkel Heinz“ erhält die „Kuhlo-Medaille“
Nächster Artikel
CDU: Steuersenkung ist Ziel im Januar

Das 50-Meter-Becken des Waldschwimmbads Holzhausen profitiert von 300 000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm.Foto: Benedikt Bernshausen

Quelle: Benedikt Bernshausen

Dautphe. Die Gemeinde Dautphetal steht „finanziell grundsätzlich recht solide da“, fasste Bürgermeister Bernd Schmidt von den Freien Wählern gestern Abend vor der Gemeindevertretung die Lage bei der Vorstellung des Haushaltsplans 2017 zusammen. Dieser schließt bei einem Volumen von rund 19,8 Millionen Euro erneut mit einem kleinen Plus, 4000 Euro sollen es im nächsten Jahr sein.

Dank „verantwortlichem Handeln“ von Verwaltung und Gremien habe sich die Gemeinde in den vergangenen Jahren positiv entwickelt, was im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden soll. Dazu werden rund 1,8 Millionen Euro investiert, davon allein 645000 Euro im Zusammenhang mit dem Dorfentwicklungsprogramm. Die Förderquote des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (Ikek) des Landes Hessen beträgt 70 Prozent der Netto­investitionen.

Der Löwenanteil der Ikek-Investitionen fließt in die Schwimmbäder der Gemeinde­ (OP berichtete), wobei das Waldschwimmbad Holzhausen mit 300000 Euro für die Sanierung des 50-Meter-Beckens am meisten profitiert. Rund 200.000 Euro steckt Dautphetal in Planung oder Umbau von Gemeinschaftshäusern und für 50000 Euro soll ein Bürgerbus gekauft werden.

Die größten Brocken unter­ den übrigen Investitionen sind: 170.000 Euro für die Verlängerung des Radweges am Irrlachenfeld bei Buchenau, die Erschließung des Baugebiets „Höfengarten“ in Holzhausen samt Kanalisation für 100.000 Euro sowie 300.000 Euro für die weitere Sanierung des Bürgerhauses Holzhausen.

Ferner werden 75.000 Euro in die Straßenbeleuchtung in den Dautphetaler Orten gesteckt und für 70.000 Euro die EDV-Ausstattung im Rathaus erneuert beziehungsweise ergänzt. ­Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Straßen und Infrastruktur der Gemeinde.

Trotz dieser Investitionen gelingt es auch, 170.000 Euro in die Tilgung von Darlehen zu stecken. Der Gesamtschuldenstand beträgt Ende dieses Jahres rund 4,55 Millionen Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung der 11.719 Dautphetaler von 388,39 Euro gleichkommt. Ein Ziel ist sicherlich auch im kommenden Jahr, wie in den vergangenen Jahren keine Kassenkredite in Anspruch nehmen zu müssen.

Schmidt: Dialog mit Landkreis fortführen

Trotz dieser positiven Verlautbarungen wies Schmidt darauf hin, dass der Gemeinde die sparsame Haushaltspolitik auch in den nächsten Jahren nicht erspart bleibt. Denn es gibt auch Schattenseiten: Zwar erhält Dautphetal durch den Finanzausgleich ein Plus an Schlüsselzuweisungen, doch den 210000 Euro stehen 270000 Euro Mehrausgaben an Kreis- und Schulumlage gegenüber.

Und nur Dank der Senkung der Umlagen um 0,5 Prozentpunkte kann die Gemeinde ihren Haushalt ohne Kürzungen ausgleichen. Diese Senkung bezeichnete Schmidt als „ersten Schritt, um den Gedanken der so gelobten kommunalen Familie ­wieder ins Leben zu rufen“.

Schmidt führte den Gemeinde­vertretern vor Augen, dass die Zahlungen an den Landkreis mit rund 7,3 Millionen Euro rund 37 Prozent des Haushaltsvolumens der Gemeinde darstellen. Er appellierte, den Dialog mit den Kreisverantwortlichen fortzuführen, um die kommunalen Haushalte „in beiderseitigem Interesse zukunftsfähig zu gestalten und die finanzielle Ausstattung für die bevorstehenden Ausgaben zu gewährleisten“.

Als Beispiel für eine „enorme Belastung des Haushalts“ nannte Schmidt die Kinderbetreuung: „Wir werden im kommenden Jahr erstmals die Drei-Millionen-Euro-Grenze knacken.“ Mit den Kreisumlagen macht das 50 Prozent des Geldes des Ergebnishaushaltes aus.

von Gianfranco Fain

Investitionen

Allgemein:

Erschließung Baugebiet

„Höfengärten“, Holzhausen

100000

Fortsetzung Sanierung BGH Holzhausen300000

Straßenbeleuchtung75000

Kindergärten14000

Ersatz von Spielgeräten10000

Friedhofskapellen5000

Urnenwand Dautphe15000

Dach Alte Kirche Hommertshausen25000

Trennung Fahrzeughalle/Umkleide FFW Buchenau30000

EDV Rathaus70000

Geräte Bauhof20000

Grundstückskauf300000

Dorferneuerung (Ikek):

Schwimmbäder,

Becken Dautphe23000

Wasseraufbereitung Herzhausen34000

Decke Friedensdorf18000

Becken Holzhausen300000

Planung,„AltesRathaus“Buchenau10000

Dorfgemeinschaftshäuser,

Allendorf70000

Herzhausen35000

Hommertshausen30000

Zugang Wolfgruben10000

Wolfgruben, WC50000

BeschilderungDautphetaler Wanderwege15000

Kauf Bürgerbus50000

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr