Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Grenzgang geht in die zweite Runde

Versprechen eingelöst Grenzgang geht in die zweite Runde

Nach der großen Beteiligung und dem reibungslosen Ablauf im vergangenen Jahr findet nun der zweite Teil des Gladen­bacher Grenzgangs statt.

Voriger Artikel
Zwei Hausbewohner zur Beobachtung in Klinik
Nächster Artikel
Nach 150 Jahren ist der Wolf wieder da

Die Fortsetzung des letztjährigen Marsches führt die Teilnehmer zum Wanderheim des OHGV Zweigvereins.

Quelle: Heribert Theis

Gladenbach. Der Gladenbacher Männergesangverein (MGV) und der OHGV Zweigverein machen ihr Versprechen aus dem Vorjahr war: Sie veranstalten einen weiteren Grenzgang, was nun jährlich der Fall sein soll. „Es wurde begeistert angenommen“, erklärt OHGV-Vorsitzender Rainer Friebertshäuser von der Veranstaltung im vergangenen Jahr.

Nun wird am Sonntag, 31. Mai, wieder ein Stück der Gladenbacher Grenze abgegangen. Nachdem im vergangenen Jahr bereits ein Grenzgang unter der Leitung des MGV stattgefunden hat, veranstaltet der OHGV Zweigverein Gladenbach dieses Jahr die Wanderung entlang der zweiten Hälfte der Grenze.

Zehn Kilometer sind in fünf Stunden zu erwandern

Der Abmarsch zur rund zehn Kilometer langen Wanderung ist um 9 Uhr an der Bushaltestelle des Gladenbacher Marktplatzes vorgesehen, von da aus machen sich die Wanderer auf den rund zehn Kilometer langen Weg zum OHGV-Wanderheim. Die Ankunft dort ist zwischen 13 und 14 Uhr vorgesehen.

Der Weg ist, wie bereits der im vergangenen Jahr, gut begehbar und Familien mit Kinderwagen können problemlos auf geteerte Wege ausweichen. Die Veranstalter erhoffen sich, wie im vergangenen Jahr, eine große Anzahl und Vielfalt an Teilnehmern. Ungefähr 120 Wanderfreunde haben sich damals zur Premiere in Gladenbach eingefunden.

Vom Gladenbacher Marktplatz geht es in das nördliche Gladenbach über die Ringstraße und die Hoherainstraße. Vom Sportzentrum an der Biedenkopfer Straße aus laufen die Teilnehmer in Richtung der Kreisstraßen Frohnhausen und Sinkershausen.

Veranstalter stellen Verpflegung am Rastplatz

Auf dem Weg zum OHGV-Wanderheim wird an einem Frühstücksplatz auch eine Pause eingelegt, sowohl OHGV als auch MGV stellen Speisen und Getränke für die Teilnehmer zur Verfügung. Nach der Rast wird Ernst Schönauer, Mitglied in beiden Vereinen, Informationen zur Geschichte Gladenbachs und zur Grenze vortragen.

Danach wird Richtung Rüchenbach gewandert. Das Stück zum Kirchberg wird die vorletzte Etappe sein, zehn Kilometer haben die Wanderfreunde am Ende geschafft. Am Zielort wird es neben einem Spielmobil, das zur Unterhaltung für Kinder gedacht ist, ein gemütliches Beisammensein mit Speisen und Getränken geben. Neben warmen Speisen und Erfrischungsgetränken wird es auch Kaffee und Kuchen geben.

von Jannis Kuhl

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr