Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Gladenbacherwollen wieder hoch hinaus

Trendsportart Klettern Gladenbacherwollen wieder hoch hinaus

Klettern liegt voll im Trend. Um dem großen Interesse an der Modesportart gerecht zu werden, soll der zuletzt ruhenden Abteilung des Turnvereins Gladenbach neues Leben eingehaucht werden.

Gladenbach. Weil sich ihre Übungsleiter beruflich verändert hatten, stellte die Klettergruppe des Turnvereins Gladenbach (TV) vor mehr als einem Jahr ihre Aktivitäten ein.

Wegen fehlender Mobilität oder weil andere Klettergruppen in zu großer Entfernung ihrem Trainingsbetrieb nachgehen, konnten viele junge Leute aus dem Raum Gladenbach/Bad Endbach/Lohra ihrem Hobby nicht mehr frönen.

„Das Interesse war ungebrochen, aber uns fehlten die Trainer“, berichtet TV-Vorsitzender Michaelo Walter und freut sich, dass nun die viele Jahre sehr beliebte Klettergruppe des 1330 Mitglieder zählenden Vereins reaktiviert werden kann.

Schnupper-Klettern am Freitag in der Sporthalle

Den Verantwortlichen des TV kam die Initiative des Vereins zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit Marburg (bsj) in Form des Integrationsprojektes „Move“ und der erfolgreichen interkommunalen Jugendarbeit gerade recht: „Klettern ist fester Bestandteil des Ferienprogramms unserer interkommunalen Jugendarbeit“, berichtet Karlheinz Nickel. Er ist seit Juni vergangenen Jahres Gladenbachs neuer Stadtjugendpfleger und beim bsj auch für die interkommunale Jugendarbeit zuständig. Gemeinsam mit Waldemar Rummler wird er die neue Klettergruppe leiten. Beide sind erfahrene Kletterer und besitzen den Trainerschein C für diese Sportart. Leiter der neuen Abteilung im Turnverein ist Waldemar Rummler.

„Viele Jugendliche schnuppern während unserer Ferienangebote in das spannende und herausfordernde Sportklettern hinein“, beschreibt Nickel und erklärt, dass sie bisher keine Möglichkeit hatten, dem weiter nachzugehen.

Ab Freitag, 19. April, soll sich die Klettergruppe wöchentlich in der Großsporthalle der Europaschule treffen. Trainiert wird dort von 18 bis 20 Uhr. Zum Schnuppertraining übermorgen sind alle willkommen, die schon erste Erfahrungen gesammelt haben und auch alle anderen interessierten Jugendlichen, die ausprobieren wollen, ob das Sportklettern für sie als dauerhafte Freizeitbeschäftigung infrage kommt.

Auch ein Quereinstieg bei den folgenden Trainingsstunden sei möglich, kündigt Karlheinz Nickel an. Die ersten Schnupper-Trainingseinheiten sind kostenlos, dann müssen die Teilnehmer Mitglied im Turnverein werden, um weiter mitmachen zu können. Der Jahresbeitrag beträgt 39 Euro. Die Mitgliedschaft gewährleiste zum einen den Versicherungsschutz, zum anderen finanziere der Verein mit den Beiträgen etwa die Aus- und Weiterbildung qualifizierter Übungsleiter und sorge auch für nötige Gerätschaft in den Abteilungen“, erklärt Michaelo Walter. Auch für die Klettergruppe muss neue Ausrüstung angeschafft werden.

Die neue Klettergruppe ist für Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren gedacht. Damit das Training nicht eintönig wird, sollen später auch regelmäßige Ausflüge in Kletterhallen und zu Naturfelsen unternommen werden. Auch mehrtägige Exkursionen können unternommen werden. Das weitere Programm soll am Freitag besprochen werden.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland