Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Show mit Leidenschaft und Humor

Kartenvorverkauf Show mit Leidenschaft und Humor

Die Plakate sind gedruckt, die Proben laufen und die Vorfreude bei Künstlern und Fans wächst: In vier Monaten steigt die Neuauflage der Show „Music is our first love“ in Gladenbach.

Voriger Artikel
Zeugen berichten 
von Morddrohungen
Nächster Artikel
Gutachterin: Glaubwürdigkeit hat einen Haken

Entertainer Dirk Keßler – hier bei seinem Auftritt mit der Band „Mission:2Party“ beim Festival „Donnerstags in Gladenbach“, ist im Februar mit von der Partie.

Quelle: Michael Tietz

Gladenbach. „Endlich geht’s los“, sagt Uwe Tittl und strahlt, als er die ersten Tickets für die Musikshow in den Händen hält. Seit dem Kirschenmarkt im Sommer sind der Gladenbacher und Dirk Hanelt mit den Detailplanungen für das Konzert „Music is our first love“ beschäftigt. Termin suchen, befreundete Künstler kontaktieren und verpflichten, die passende technische Ausrüstung beschaffen – all das hält die beiden Konzertmacher auf Trab. Nun ist (fast) alles in trockenen Tüchern. Der Kartenvorverkauf für das Konzertereignis am 24. Februar 2018 ist angelaufen.

Hanelt und Tittl versprechen den Musikfreunden auch diesmal eine „kurzweilige Show“. Bei den beiden Vorgängern 2014 und 2016 freuten sich die Veranstalter über ein volles Haus des Gastes. Rund 550 Zuhörer verfolgten jeweils die Bühnenauftritte der heimischen Künstler und waren begeistert. „­Eine ausverkaufte Show streben wir natürlich auch diesmal an“, zeigt sich SEB-Geschäftsführer Günter Euler optimistisch. Der Start des Vorverkaufs sei bewusst früh gewählt worden. „Die Karten sind ein ideales Weihnachtsgeschenk“, meint Euler.

„Live-Musik ist eben unsere große Leidenschaft“

Das Grundgerüst der beiden bisherigen erfolgreichen Musikshows wird für die dritte Auflage übernommen. Akribisch feilen die Organisatoren aber an Verbesserungen, zum Beispiel bei Licht und Technik. Und natürlich bekommt das Publikum ein komplett neues Programm geboten. „Da wird für jeden etwas dabei sein, allerdings werden wir das Ganze ein bisschen straffen“, verspricht Dirk Hanelt mit einem Schmunzeln. 2016 lieferten die Mitwirkenden fast vier Stunden lang Songs ab. Das sei dann doch etwas zu viel gewesen.

„Live-Musik ist eben unsere große Leidenschaft. Wir lieben es, auf der Bühne zu stehen und das Publikum zu begeistern“, sagt Tittl. Als „The Voice of Elvis“ probt er derzeit schon fleißig für einige „besondere Duette“ für die Show am 24. Februar. Die Künstler bieten dann einen bunten Mix aus Klassik, Country, Rock’n’Roll, Musicalmelodien, Balladen und A-capella-Stücke.

Christoph Jarkow 
moderiert die Show

Der Spaß komme dabei ebenfalls nicht zu kurz, verspricht Hanelt. Moderiert wird die Show diesmal von Entertainer Christoph Jarkow. „Ein Multitalent, eine Granate“, sagt Hanelt. Jarkow übernimmt das Amt von Lutz Riemenschneider, der am 24. Februar einen anderen Moderatoren-Job hat – beim Finale der Miss-Germany-Wahl im ­Europapark.

Folgende Bands und Solokünstler treten bei der dritten Auflage von „Music is our first love“ auf:

„Erek-sión“: Ihre frech-frivole Show verspricht jede Menge Spaß und gute Laune. Die Band steht für „genitale Texte“ zu ­bekannten Melodien, vierstimmigen Gesang und augenzwinkernde Choreographien. „Lieder von unnerum“ ist das Motto von Holger Flurschütz, Dirk Hanelt, Jens Förster und Hansi Rink.

„Boptown Cats“: Handgemachter Rock’n’Roll und Rockabilly-Musik sind die Markenzeichen des Quartetts. Henry Bausch, Henry Michel, Richy Maciossek und Remo Michel gewannen 2010 den Wettbewerb „Hessen rockt“ und setzten sich dort gegen 100 Bands durch. Im Sommer 2012 sorgten sie in der Castingshow „X-Factor“ für Aufsehen. Zuletzt gewannen sie den „GMX Cover Song Contest“.

Uwe Tittl: Der Sänger ist seit 1979 Elvis-Fan. Für ihn stehen der Gesang des „King of Rock’n’Roll“ und damit die ­Authentizität von Elvis und seinen Songs im Mittelpunkt – nicht die Optik. Kein geringerer als Bill Lynn, Freund und Leibwächter von Elvis Presley, kürte Tittl 1997 zum Sieger eines Wettbewerbs von Elvis-Imitatoren.

Dirk Keßler: Der Sänger und Instrumentalist wirkt unter anderem in der Band „Mission:2Party“ mit, die im Sommer beim Festival „Donnerstags in Gladenbach“ auf dem Marktplatz für Furore sorgte. Der Entertainer wird zusammen mit Andreas Becker „Ballads of the 80s“ präsentieren.

„Bonne heure“: „Musicals­ and more“ stimmen Rosie ­(Gesang) und Wieland Boebel­ ­(Gitarre, Gesang) an. Die ­Musiker gehören der Gladen-bacher Rockband „WhyNot“ an und setzen als Duo auf sanftere Töne.

Margarete Klefer und Franz Schmidt-Klefer: Die beiden Musiker der Band „Maggie’s Farm“ bringen Country-, Rock- und Folksongs mit.

Arthur Laux: Der junge Gladenbacher ist erstmals bei der Musikshow dabei und wird ­einige Klavierstücke zum Besten geben.

von Michael Tietz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr