Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Sechs Anwärterinnen für eine Krone

Kirschenköniginwahl Sechs Anwärterinnen für eine Krone

Eine altbekannte und fünf neue Aspirantinnen stellen sich am Freitagabend dem Publikum im Festzelt zur Wahl. Auch ohne dort präsent zu sein, können Fans den Kandidatinnen zu Punkten verhelfen.

Voriger Artikel
Kreuser: „Ich gehe davon aus, ich baue auf“
Nächster Artikel
Stadt obsiegt, Kreuser unterliegt

Nach den Insignien der Macht von Kirschenkönigin Selina Schmidt greifen (von links): Sonia Wegner, Daniela Schneider, Anika Schmidt, Ronja Haudek, Swenja Kämpfer (stehend) und Valentina Laukert.

Quelle: Michael Hoffsteter

Gladenbach. Nicht mal mehr eine Woche, dann wird die Nachfolgerin von Selina Schmidt zur Kirschenkönigen gekrönt. Bis dahin können sich die Gladenbacher überlegen, welcher der sechs Kandidatinnen, die sich am Samstagvormittag der Öffentlichkeit präsentierten, sie ihre Stimme geben wollen:

  • Der hartnäckigen Anika Schmidt, die am liebsten an Spare Ribs knabbert, gerne beweisen möchte, dass eine Kirschenkönigin auch anders sein kann und dazu ihren Ehemann zum dritten Mal als Prinzen am Glücksrad drehen lässt?
  • Der Kindheitstraumerfüllerin Daniela Schneider, die anderen Menschen hilft den richtigen Biss zu haben, selbst auf Schnitzel und Schoko-Törtchen steht, damit beim Kicken der richtige Wumms zur Verfügung steht?
  • Der traditionsbewussten Ronja Haudek, die der Mama nacheifert, während des Kirschenmarktes das Fahrrad stehen lässt und sich am meisten auf die Fahrgeschäfte und die Fressgasse freut?
  • Der im Freiwilligen Sozialen Jahr im Zentrum für junge Körperbehinderte engagierten Sonia Wegner, die Anwältin werden will und als Ausgleich fürs Lasagneessen viel joggt und Pilates betreibt?
  • Der frisch zugezogenen Swenja Kämpfer, die auch auf ihrem Motorrad bis in die Karibik fahren würde, um dort mangels Jobs für Industriemechanikerinnen ihren Urlaub zu verbringen?
  • Der jungen Mutter Valentina Laukert, die nicht nur eine verlorene Wette einlöst, sondern eigentlich beweisen will, trotz ihrer Sehbehinderung eine gute Repräsentantin der Stadt sein zu können?

Bilder von den Kandidatinnen, samt Steckbriefen, sehen Sie hier:

Sonja Wegener, Anika Schmidt, Ronja Haudek, Swenja Kämpfer, vorne Daniela Schneider, Selina Schmidt, Valentina Laukert

Zur Bildergalerie

Erstmals haben nicht nur die Zuschauer des Wahl-Events am Freitagabend im Festzelt des Kirschenmarktes die Möglichkeit sich an der Inthronisation der neuen Kirschenkönigin zu beteiligen, sonder alle Menschen im Landkreis. Möglich macht das ein Televoting. Die Fans können die jeweiligen Telefonnummern von Donnerstag, 20 Uhr, bis Freitag, 18 Uhr, wählen und so ihrer Favoritin eine Stimme geben.

Wer die Kosten von 14 Cent für eine Anruf aus dem Festnetz scheut, kann auch bei einem der Kooperationspartner Expert Medialand sowie Telecommunication Oberstadt in Marburg, Groll Telecom in Kirchhain, Telepoint Kenny Meyer in Biedenkopf, sowie den BDS IT- und Kommunikations-Centern in Stadtallendorf und Gladenbach kostenlos mitstimmen.

„Das ist ja wie bei DSDS“, entfährt es Anika Schmidt, als Bianka Möller-Balzer von der Stadtverwaltung den Kandidatinnen den Ablauf des Wahlabends - Gang über den Laufsteg mit Applausmessung, Kirschen-Schätzspiel, Glücksrad drehen, Tele-Voting-Ergebnis, zweiter Gang über den Laufsteg - erklärt. Den geänderten Ablauf und die neuen Wertungssysteme sagen der zum dritten Mal teilnehmenden Mornshäuserin zu. „Gut, dass sich was geändert hat“, meint die 24-Jährige. So sei es spannender, denn „früher war schon vorher klar, wer gewinnt“.

Auch Moderator Lutz Riemenschneider bezeichnet das geänderte Konzept als „supergeile Idee“, weil der Spannungsbogen langsam ansteige. „Es wird richtig abgehen im Zelt“, prognostiziert der Moderator für sein Heimspiel. Und er versucht den sechs Kandidatinnen für ihr Heimspiel die Furcht vor der ungewohnten Situation zu nehmen: „Ich pass auf euch auf.“

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr