Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Regen trübt die Weinfest-Neuauflage

Ortsbeirat Gladenbach Regen trübt die Weinfest-Neuauflage

Das Wetterglück der 
Premiere vor einem Jahr war dem Ortsbeirat Gladenbach bei der Neuauflage seines Weinfestes auf dem Platz am Alten Amtshaus nicht beschieden.

Voriger Artikel
Polizeieinsatz in den Morgenstunden
Nächster Artikel
Der Umsatz allein zählt nicht

Weine und Schnäpse serviert die Weinhandlung Burk den Besuchern des verregneten Festes in 
Gladenbach.

Quelle: Sascha Valentin

Gladenbach. Kurz nachdem die Stände geöffnet hatten, ging aus tiefgrauen Wolken ein heftiger Platzregen nieder und sorgte dafür, dass sich die wenigen Feiernden unter die Pavillons und Schirme flüchteten.

Ortsvorsteher Hans-Bernhard Schwarz nahm es mit einer Portion Galgenhumor: „Wenn man die Temperatur von letztem und diesem Jahr addiert und den Mittelwert bildet, haben wir beide Male perfektes Wetter gehabt.“ Denn bei der Premiere vor einem Jahr brannte die Sonne Ende September so sehr, dass die Besucher unter den Sonnenschirmen Schutz suchen mussten. Dieses Mal mussten die Schirme hingegen eher den Regen abwehren.

Aber es sei ja am Morgen schon abzusehen gewesen, dass es am Nachmittag regnen sollte, gab Schwarz zu. Deswegen hätten die Organisatoren noch alle möglichen Pavillons zusammengesucht und aufgebaut. Aber das Wetter wirke sich natürlich auf den Besuch aus. Der fiel bei der zweiten Auflage deutlich geringer aus als bei der sonnenverwöhnten Premiere.

Immerhin: Viele der Besucher, die sich zu diesem Zeitpunkt schon auf dem Platz befanden, ließen sich von dem Regen den Spaß nicht verderben und hielten auch noch einige Zeit aus. Schließlich wurden sie von mehreren Geschäften mit Weinen und anderen feinen Tröpfchen versorgt.

Trotz dieses Reinfalls schmiedete der Ortsvorsteher bereits Pläne, die nach einer erneuten Auflage des Weinfestes im kommenden Jahr klangen. „Wir müssen nächstes Jahr versuchen, auf jeden Fall in der Mitte ein Zelt aufzustellen“, sagte Schwarz.

Langfristig sei der Ortsbeirat bestrebt, die Organisation des Weinfestes komplett in die Hände der beteiligten Geschäftsleute zu legen, hatte Schwarz bereits im Vorfeld gesagt. Für diese stelle das Fest eine Möglichkeit dar, mit relativ kleinem Aufwand für sich und ihre Produkte zu werben.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr