Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Feiern vor dem Fastenmonat

Kermesfest in Weidenhausen Feiern vor dem Fastenmonat

Bei landestypischen kulinarischen Angeboten, die Frauen aus der islamischen Gemeinde zubereitet hatten, sowie einer offenen Atmosphäre kamen Gläubige mit ihren Nachbarn ins Gespräch.

Voriger Artikel
Für Ausstellung werden Exponate benötigt
Nächster Artikel
Ortsbeirat wünscht mehr Informationen

In Weidenhausen wurden auch Fladenbrote frisch gebacken und gleich nach Wunsch gefüllt.

Quelle: Peter Piplies

Weidenhausen. Etwa 1500 Besucher kamen zur Kermes der türkisch-islamischen Gemeinde. Mit ihrem Fest – ähnlich einer deutschen Kirmes – wollen die Gläubigen mit ihren christlichen Nachbarn in Weidenhausen ins Gespräch kommen. Vor der Moschee in der Römershäuser Straße hatten die Organisatoren und ehrenamtlichen Helfer Zelte, Tische sowie eine Hüpfburg für die jüngsten Besucher aufgebaut.

Unter einem Zelt wurden frische Brote gebacken. An einer anderen Ecke gab es schwarzen türkischen Tee und Fleischspieße. Besonders die Naschkatzen kamen bei der Kermes in dem Gladenbacher Stadtteil voll auf ihre Kosten. Denn neben den vielen türkischen Süßspezialitäten konnten die Gäste auch aus diversen Kuchensorten auswählen.

Insgesamt waren 50 bis 60 fleißige Helfer im Einsatz, damit das Fest reibungslos über die Bühne gehen konnte. Besonders zufrieden zeigten sich die Organisatoren aus dem Vorstand – die ­islamische Gemeinde in Weidenhausen ist als Verein organisiert – über die gute Besucher­resonanz der direkten Nachbarn und der heimischen Bevölkerung.

Imam ermuntert zu Integration

Auch Gladenbachs Bürgermeister Peter Kremer (SPD), Vertreter aus Parlament und Magistrat sowie der Ortsvorsteher und einige seiner Mitstreiter genossen die Gastfreundschaft. Die Zusammenkunft von Christen und Muslimen bei der Kermes in Weidenhausen soll auch Vorurteile abbauen, erläuterte Imam Mehmet Oluc.

Der Imam und seine Glaubensbrüder nehmen solche ­Gelegenheiten gerne wahr, um ihre Religion vorzustellen und zu erklären, um sich besser gegenseitig verstehen zu können.

Der Leiter der islamischen Gemeinde muntert ebenso auch seine Gemeindemitglieder auf, auch die Dorffeste und Vereinsfeste in Weidenhausen und Gladenbach ebenso zu besuchen, um die Integration weiter voran zutreiben.

Ein wichtiger Aspekt für die türkisch-islamische Gemeinde sind auch die regelmäßigen Zusammenkünfte, die zum Ramadan, dem Fastenmonat, wieder vermehrt stattfinden. Am kommenden Samstag nach Sonnenuntergang (gegen 21.30 Uhr) und sind nicht nur alle Muslime zum gemeinsamen Essen in der Moschee in Weidenhausen eingeladen. Jeder­ Interessierte, egal welcher Religion, darf daran teilnehmen, versichern Oluc und Akif Akbulut aus dem Vereinsvorstand.

von Peter Piplies

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr