Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Goldhochzeit 
mit Überraschungen gespickt

Gertrud und Siegfried Klein Goldhochzeit 
mit Überraschungen gespickt

Für eine Überraschung sorgte der ehemalige Pfarrer Hans-Wilhelm Stein während des Dankgottesdiensts zur goldenen Hochzeit von Gertrud und Siegfried Klein in der Martinskirche.

Voriger Artikel
Minister lobt Gladenbachs Sparkurs
Nächster Artikel
Im Grundsatz für den Windkraft-Ausbau

Nach dem Gottesdienst: Siegfried Klein (von links), Hans-Wilhelm Stein, Gertrud Klein, Jugendpfarrer Alexander Klein und Bürgermeister Peter Kremer.

Quelle: Ingrid Lang

Gladenbach. Gertrud und Siegfried Klein hatte sich in Holzhausen bei der ehemaligen Pfarrersfamilie Stein kennen und lieben gelernt. Die gebürtige Herzhäuserin Gertrud Reuter arbeitete im Haushalt und als Babysitterin bei der Familie.

Siegfried Klein, der aus Wiehl stammt, absolvierte nach dem Besuch der Evangelistenschule „Johanneum“ seinen Dienst als Jugendwart in Holzhausen und war für das Dekanat Gladenbach zuständig. Danach war er fast drei Jahrzehnte als Pfarrer in Gladenbach tätig.

Jugendpfarrer Alexander Klein ging auf das Trauwort der Eltern, das vor 50 Jahren noch vom Pfarrer ausgesucht wurde, und sagte: „Ich finde es schon mutig, einem jungen Paar einen solchen Spruch mit auf den Weg zu geben.“ Stein hatte das Brautpaar vor einem halben Jahrhundert in der Kirche in Herzhausen unter dem Trauspruch „Auf dass ihr etwas seid zum Lob seiner Herrlichkeit“ eingesegnet und überraschte das Jubelpaar, indem er ihnen erneut den Segen zu sprach.

„Meine Eltern hatten immer ein offenes Haus“

Die Feier wurde vom Bläserkreis, bei denen Siegfried Klein mitwirkt, musikalisch untermalt. Für eine weitere Überraschung sorgte die achtjährige Enkelin Carlotta, die die Großeltern und die vielen Gäste mit einem Strauß-Walzer und zwei Kinderliedern erfreute.

Alexander Klein betonte, dass nicht nur die Eltern, sondern auch die Kinder auf segensreiche Jahre zurückblicken können. „Wir sind in diesen Jahren großartig beschenkt worden, sodass wir vieles davon weitergeben konnten“, betont das Paar. „Meine Eltern hatten immer ein offenes Haus, in dem konnte man den Glauben praktisch lernen.“

Nach dem Auszug aus der Martinskirche übermittelte Bürgermeister Peter Kremer die Glückwünsche der Stadt Gladenbach. Das goldene Hochzeitspaar Gertrud und Siegfried freut sich über vier Kinder und sechs Enkel, die als Überraschung für einen Empfang der Gäste vor der Kirche sorgten.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr