Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Nachwuchskräfte feiern gemeinsam

Tag der Jugendfeuerwehren Nachwuchskräfte feiern gemeinsam

Bei den Jugendwehren in Runzhausen und Bellnhausen wird Gemeinnützigkeit und gesellschaftliches Engagement großgeschrieben. An diesem Wochenende ist bei den Teenagern auch Teamwork gefragt.

Voriger Artikel
„Kuche kimmt frisch aus em Backowe“
Nächster Artikel
Rachelshäuser wollen Verkehr beruhigen

Junge Brandschützer aus zwei Gladenbacher Ortsteilen sollen am Samstag erneut Teamfähigkeit beweisen.

Quelle: Peter Piplies

Gladenbach. Die Nachwuchswehren aus zwei Gladenbacher Stadtteilen feiern diesen Samstag ab 10 Uhr ihr zehnjähriges Bestehen nach ihrer Neugründung. Dieses kleine Jubiläum begehen die jungen Runz- und Bellnhäuser Brandschützer mit einer Übung zwischen den beiden Dörfern. Sie gehört zum Programm des Tages der Gladenbacher Jugendwehren. Nach der Übung werden die Aktiven aller Gladenbacher Nachwuchs-Feuerwehrleute im Bellnhäuser Dorfgemeinschaftshaus (DGH) mit einem Imbiss versorgt. Anschließend ist gegen 13 Uhr ein Festkommers geplant.

Die Jugendwehr aus Runzhausen wird von Jugendwartin ­Anna Katharina Heck und ihrem Stellvertreter Jannik Schöck betreut. Hier sind neun Jungen und ein Mädchen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren aktiv. Die Teenager treffen sich an zwei Donnerstagen im Monat um 18.30 Uhr im Gerätehaus am DGH zu Übungen und theoretischen Unterweisungen. Geübt werden alle Unfall- und Brandsituationen, die im Hinterland vorkommen, wie das Löschen mit Wasser oder Schaum und das Bergen von Verletzten bei Unfällen. Geselligkeit und Teamgeist kommen in Runzhausen auch nicht zu kurz. Heck und Schöck organisieren unter anderem Dorf-Rallyes, Nachtübungen und Besuche bei Berufsfeuerwehren.

Die Jugendwehr in Bellnhausen besteht nur aus zwei Jungen und zwei Mädchen. Das liegt daran, dass in jüngster Zeit einige Nachwuchs-Feuerwehrleute in die Reihen der Einsatzabteilung gewechselt sind. Jugendwart ist Sören Leinweber, seine 
Stellvertreterin ist Nicole Müller. Als weitere Betreuer engagieren sich Jaqueline Lorke, ­Janina Müller, Daniel Drösch und Nils Dittmann.

Die Nachwuchsgruppe trifft sich jeden zweiten Mittwoch um 18.30 Uhr im Gerätehaus. Geübt wird mitunter gemeinsam mit der Jugendwehr aus Runzhausen. ­Außerdem versuchen die Betreuer, die Mädchen und Jungen mit besonderen Aktionen bei Laune zu halten, zum Beispiel durch eine Übung mit der Drehleiter der Einsatzabteilung Gladenbach-Mitte.

Junge Brandschützer 
bitten um Spenden

Eine Jugendfeuerwehr sei bei den freiwilligen Feuerwehren im Landkreis keine Selbstverständlichkeit mehr, sagt Wehrführer Gerd Happel. Doch zumindest in den beiden Gladenbacher Stadtteilen würden Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe auch schon von Jugendlichen großgeschrieben. Auf die Frage nach ihrer Motivation bei der Jugendwehr antworten die Teenager unter anderem mit „Mitmenschen helfen“, „Verantwortung für andere übernehmen“, „tolle Kameradschaft“, „Teamwork“ oder „Leben retten“.

Die Jugendwarte und ­ihre Helfer betonen wiederum den „Spaß an der Nachwuchsarbeit“. Denn bei Vereinen und ganz besonders bei den Feuerwehren würden Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Übernahme von Verantwortung und soziales Engagement ganz nebenbei gelernt.
Um die Nachwuchsarbeit weiterhin gestalten zu können, hoffen die Organisatoren aus Bellnhausen und Runzhausen für ihre Arbeit auf Spenden der Festkommersbesucher.

Der Feuerwehrverein in Bellnhausen lädt für Sonntag, 10. September, zu einem Suppenfest ins DGH ein. Um 10.30 Uhr wird es zunächst einen Dankgottesdienst geben. Um 12 Uhr öffnet die Küche. Zur Auswahl stehen 15 verschiedene Suppen und Eintöpfe aus der Hinterländer Bauernküche. Ab 14 Uhr wird das Torten- und ­Kuchenbüfett aufgetischt. Suppen, Kuchen und Torten werden von freiwilligen Helfern zubereitet. Der Erlös werde komplett für die Nachwuchsarbeit eingesetzt, versichern die Organisatoren.

von Peter Piplies

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr