Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
„Lesen inspiriert und beruhigt“

Adolph-Diesterweg-Schule Weidenhausen „Lesen inspiriert und beruhigt“

Weniger Handy und Fernsehen, mehr Buch. Wie diese Mission umgesetzt werden kann, zeigte die Projektwoche „Rund ums Buch“ der Adolph-Diesterweg-Schule (ADS).

Voriger Artikel
Europaschüler feiern Abitur
Nächster Artikel
Aus Kollegen wird ein Liebespaar

Für die großen Pausen organisierten die Schüler eigenständig ­eine Büchertauschbörse.

Quelle: Michael Tietz

Weidenhausen. „Wir wollen mit dieser Projektwoche die Liebe zum Buch auf vielfältige Weise wecken“, erklärt Schulleiterin Karin Ley. Neun Angebote „rund ums Buch“ gab es. Gearbeitet wurde jahrgangsübergreifend: die ersten und zweiten Schuljahre zusammen, ebenso die dritten und vierten sowie die fünften und sechsten. „Die Stimmung war sehr entspannt“, betont die Schulleiterin.

Zum Auftakt stand eine Autorenlesung auf dem Programm. Dazu stellte Kinderbuchautor Sven Gerhardt den Schülern Auszüge aus seinen Werken „Kuddel und Muddel“ sowie „Die Heuhaufen-Halunken“ vor. Dann ging es in Gruppen weiter. Für die Jüngsten drehte sich alles um den liebenswerten, bunt karierten Elefanten Elmar. Die Kindergeschichten des englischen Autors und Illustrators David McKee widmen sich den Themen Akzeptanz, Verständnis und Toleranz. „Wir hatten eine schöne Zeit und haben viel gebastelt“, berichtet Lehrerin Astrid Nüßlein.

Ein Buch, das aus 66 Büchern besteht

Märchenhaft gestaltete sich die Projektwoche für eine andere Gruppe. Hier stand unter anderem der Froschkönig im Mittelpunkt. Dazu modellierten die Kinder die Hauptfigur des Märchens der Brüder Grimm sowie auch goldene Kugeln und türmten aus mehr als 1000 kleinen Holzteilen sogar einen Brunnen auf. Zweimal fiel das wackelige Bauwerk in sich zusammen. Doch davon ließen sich die Kinder nicht unterkriegen. „Die Schüler entwickelten selbst eine Strategie, damit der Brunnen stehen bleibt“, erzählt Lehrerin Anna Stein-Dersch. Außerdem stellten die Schüler Märchenkerzen her, bastelten kleine Szenen aus dem Sterntaler-Märchen in Schuhkartons und backten leckere Sterntaler.

„Die Bibel mit allen Sinnen“ lautete das Thema in einer anderen Gruppe. Hier erfuhren die Kinder, dass das Buch eigentlich aus 66 einzelnen Büchern besteht. Als Besonderheit gab es ein mehr als 300 Jahre altes Exemplar zu sehen.

Die Dritt- und Viertklässler machen auf großen Plakaten deutlich, warum sie Bücher toll finden: „Lesen inspiriert, motiviert und beruhigt“, erklärt Alma. Sarah fügt hinzu: „Lesen versetzt mich in andere Welten.“ Tobias liest gerne, „weil es einen immer auf‘s Neue überrascht und man sich so die Zeit vertreiben kann“. Philipp berichtet: „Unsere Lieblingsplätze zum Lesen sind die Hängematte und der Pool.“

Die Kinder erstellten eigene „Büchlein für Geheimnisse“ (Tagebücher) und machten sich mit einem klassischen Handwerk vertraut: der Buchbinderei. Dazu falzten, vernähten und leimten die Kinder die Blätter und gestalteten auch den Einband.

Meterlang waren die fantasievollen Schriftstücke, die eine andere Gruppe produzierte. Auf ihren Leserollen stellten die Schüler verschiedene Bücher mit Steckbriefen und selbst gemalten Bildern über die Handlung und eine Bewertung vor.

Lehrer testen iPads

Kreatives Arbeiten mit neuen Medien war ebenfalls Bestandteil der Projektwoche. Im Vorfeld hatten bereits die Sechstklässler intensiv den Einsatz von iPads getestet. Sie gestalteten mit den geliehenen Tablets eigene Comics, E-Books und Filme. Nun gaben sie ihr Wissen an die Fünftklässler weiter. Auch sie versuchten sich als ­Autor, Regisseur und Bildgestalter und entwarfen Comics und Trailer. Die Videoclips ähnelten großen Hollywoodproduktionen. „Die Kinder sind sehr kreativ und engagiert. Wir geben nur einen Anstoß, sie setzen dann alles selbstständig um“, lobt Lehrerin Petra Schepanski.

Nach Auskunft von Schulleiterin Ley soll im nächsten Schuljahr eine iPad-Klasse fest in der ADS Weidenhausen installiert werden. Zunächst steht für alle Lehrer eine Fortbildung auf dem Programm. Außerdem wollen die Pädagogen selbst noch den Einsatz der iPads im Unterricht testen. Wenn die Finanzierung gesichert ist, will sich die Schule mindestens zehn Geräte zulegen.

Zum Abschluss der Projektwoche waren auch die Eltern eingeladen. Sie schauten sich begeistert die Comics, Filme, Bücher, Leserollen und Ausstellungen ihrer Kinder an.

von Michael Tietz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr