Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
200 Händler bauen ihre Stände auf

Kirschenmarkt Gladenbach 200 Händler bauen ihre Stände auf

Der Kirschenmarkt wirft seine Schatten voraus: 
Die frisch gedruckten
 Plakate weisen auf das Großereignis hin, das in der Region seinesgleichen sucht.

Voriger Artikel
Spiel, Spaß und jede Menge Aktionen
Nächster Artikel
Lidl-Filiale schließt Samstagabend

Auf dem Krammarkt werden zwei Stände mit frisch geernteten Kirschen stehen. Die Früchte kommen aus der Wetterau.

Quelle: Archiv

Gladenbach. Der Besuch des Gladenbacher Kirschenmarktes ist nicht nur für Gladenbacher ein Muss. Das Traditionsfest ist weit über die Grenzen des Hinterlandes hinaus bekannt. Am ersten Juli-Wochenende verändert sich alljährlich das Stadtbild. Buden und Essensstände geben sich ein Stelldichein. Ein besonderer Höhepunkt ist der Krammarkt.

200 Händler bauen am Freitagmorgen, 30. Juni, ab 5.30 Uhr ihre Stände auf den Plätzen auf, die Marktmeister Bruno Hercher mit Kreide auf das Pflaster gemalt hat. In diesem Jahr wird es das letzte Mal sein, dass Hercher für den Krammarkt den Hut auf hat. Ende des Jahres geht der Mitarbeiter der Verwaltung in den Ruhestand.

Seine Nachfolgerin steht bereits fest: Doreen Oerlecke. Sie ist dann 2018 dafür verantwortlich, dass beim Krammarkt alles reibungslos verläuft – von der Auswahl der Händler, die aus dem gesamten Bundesgebiet anreisen, bis hin zur Zahlung der Standgebühr.

Marktleiter Hercher legt auch in diesem Jahr wieder großen Wert darauf, dass langjährige Händler von den Stammkunden am gewohnten Platz zu finden sind. Auch die obligatorischen Stände mit frisch geernteten Kirschen dürfen nicht fehlen.

Insgesamt 47 Absagen musste Hercher an Händler verschicken. „Wir sind froh, dass viele Händler nach Gladenbach kommen wollen“, sagte Bürgermeister Peter Kremer. Bereits ein paar Tage vor dem Krammarkt werden Halteverbotsschilder aufgestellt.

Wer dennoch dort sein Auto parkt, müsse damit rechnen, dass es abgeschleppt wird, sagte er. 
Einen neuen Programmpunkt gibt es am Samstag, 1. Juli. Während die Senioren im Festzelt gut unterhalten werden, kommt für die jüngeren Besucher zwischen 4 und 9 Jahren ein Clown, der Mitmachaktionen im Biergarten gegenüber dem Festzelt anbietet. Bei schlechtem Wetter wird in das Haus des Gastes ausgewichen.

von Silke Pfeifer-Sternke

Programm

Donnerstag, 29. Juni

  • ab 20 Uhr: Eröffnung des 180. Kirschenmarktes mit Böllerschüssen. Konzert mit dem Musikverein Gladenbach und dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Weidenhausen im Festzelt, anschließend Tanzmusik mit der Kapelle „Super Seven“.

Freitag, 30. Juni

  • von 8 bis 18 Uhr: traditioneller Krammarkt mit 200 Händlern
  • ab 20 Uhr: Wahl und Krönung der Kirschenkönigin 2017 unter Mitwirkung des Musikvereins des Spielmannzuges Gladenbach, anschließend Tanzmusik mit der Kapelle „Mr. Starlight und Band“ im Festzelt.

Samstag, 1. Juli

  • von 10 bis 13 Uhr: Gladenbacher Kirschenmarkt-Frühstück, Ausrichter: Männergesangverein Gladenbach 1851
  • von 11 bis 14 Uhr: Vergünstigung auf dem Rummelplatz für Kinder und Jugendliche
  • von 14.30 bis 16.30 Uhr: Bunter Nachmittag für Senioren
  • ab 20 Uhr Tanzmusik mit der Kapelle „Schilling Live“ und Severino Seeger, DSDS-Sieger 2015, im Festzelt.

Sonntag, 2. Juli

  • ab 10.30 Uhr: Kirschenmarkt-Gottesdienst im Festzelt
  • ab 14 Uhr: großer Festzug mit zahlreichen Kapellen und Spielmannszügen und originellen Wagen und Gruppen, anschließend treten die mitwirkenden Musikgruppen im Festzelt auf
  • ab 19 Uhr: Ausklang des Festes mit Tanzmusik der Kapelle „Die Zwiebeltreter“
  • um 23 Uhr wird das großes Höhenfeuer als Abschluss der Festes gezündet.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr