Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Gladenbach hat die Auswahl

Kirschenkönigin 2015 Gladenbach hat die Auswahl

Fünf junge Damen wollen die 65. Kirschenkönigin der Stadt werden. Wer es am Ende auch ist, ob Anna-Maria, Anika, Katharina, Loreen oder Simone, es wird die Erste sein.

Voriger Artikel
Name ist der Geschichte geschuldet
Nächster Artikel
Europaschüler widmen sich dem Wahn

Sie greifen nach dem Zepter der Gladenbacher Kirschenkönigin (von links): Anika Schmidt, Katharina Alena Becker, Loreen Weigel, Anna- Maria Homberger und Simone Schreiber.

Quelle: Michael Hoffsteter

Gladenbach. Spannend verspricht die 65. Wahl einer Kirschenkönigin am Freitag im Festzelt zu werden. Denn nach dem Tief im vergangenen Jahr mit nur zwei Kandidatinnen gehen am Freitag fünf junge Damen in das Rennen um die Gladenbacher Krone.

 

 

Kirschenkönigin

Was glauben Sie: Welche der folgenden Kandidatinnen wird die neue Kirschenköngin?

 

Sie werden über den Laufsteg schreiten und versuchen, die lautesten Fans hinter sich zu bringen. Gestern nahmen Bürgermeister Peter Kremer und Moderator Lutz Riemenschneider zumindest den beiden neuen Kandidatinnen Anna-Maria und Katharina etwas die Nervosität. „Für mich ist es auch das erste Mal“, sagte Kremer.











 
 
 
 
 
 
 
 
 
 





Loreen-Kathleen machte schon im Jahr 2009 mit, Simone sammelte 2010 Erfahrung und Anika nahm 2013 teil. Dennoch gab  Riemenschneider etwas von seinen Erfahrungen aus seinen zwei Wettbewerben weiter, zum Beispiel: „Nicht zu schnell gehen“, „das Bad in der Menge etwas genießen.“ Wem Vorgängerin Jennifer I. auch die Krone aufsetzt, ob Anna-Maria, Anika, Katharina, Loreen oder Simone, es wird ebenfalls die erste Kirschenkönigin sein, die diesen Namen trägt. OP-Leser können schon heute auf www.op-marburg.de tippen, wer zur Kirschenkönigin gekürt wird.

Katharina Alena Becker turnt und tanzt

Egal wo, Urlaub ist immer gut, meint die 18-jährige Weidenhäuserin, die gerade dem Abiturstress entronnen ist. Doch nun fiebert sie der Umsetzung ihres Berufswunsches zur Biologielaborantin bei CSL Behring entgegen. Erst nach der Reifeprüfung entschloss sie sich, einen anderen Wunsch wahr werden zu lassen und nimmt an der Wahl zur Kirschenkönigin teil. Auch bis dahin wird sie so oft es  geht Sport treiben, vorwiegend Turnen in Hartenrod oder auch Tanzen beim TV Weidenhausen.  Während es dort nach Jazzklängen geht, hört sie sonst alle Stilrichtungen. Einschränkungen gibt es bei ihr nur beim Essen: kein Fisch. Und als Prinz käme nur Jonas Haus aus Hartenrod infrage. 

Anna-Maria Homberger liebt Pferde

Als jüngste Kandidatin geht die 16-jährige Mornshäuserin ins Rennen um die Krone. Die Schülerin möchte später Biologielaborantin werden und vertreibt sich die Freizeit bis dahin vorzugsweise mit Reiten, Saxophonspielen und mit Freunden. Am liebsten isst sie Spaghetti und hört dabei Musik von RNB. Wenn sie verreist, dann am liebsten auf eine Insel; Ibiza und Thessaloniki stehen da ganz oben auf der Hitliste. Mit der Teilnahme an der Wahl geht für sie ein Kindheitstraum in Erfüllung und sollte sie nicht gewinnen, so hofft sie, zumindest eine schöne Zeit gehabt zu haben, in der sie etwas Besonderes erlebt hat. Ihr Prinz wäre Jannis Kurt aus Runzhausen.

Anika Schmidt bleibt sich selbst treu

Der Name hat sich seit der ersten Teilnahme durch Heirat in Schmidt gewandelt, doch in ihrem Selbstverständnis ist die mit 1,50 Metern kleinste Teilnehmerin unverändert. Sie setzt mehr auf innere Werte denn auf Äußerlichkeiten, nimmt teil, damit jemand „seine eigene Meinung einbringt“. Vom Kirschenmarkt erhofft sie sich neue Bekanntschaften und Eindrücke. Ihr Berufswunsch ist, Floristin zu werden, ihre Aufmerksamkeit gehört aber ihren Kindern. Mit denen ist die 22-Jährige viel unterwegs, kümmert sich um ihre Tiere und geht auch gerne mal tanzen.
Dann muss es japanischer Rock sein. Obwohl „Ani“ am liebsten italienischen Salat isst, zieht sie Barcelona als Urlaubsziel vor. Ihr Prinz wäre Ehemann Patrick.

Simone Schreiber steht auf Traditionen

Die 23-jährige Gladenbacherin verbringt ihre Freizeit am liebsten mit Freunden und der Familie oder im Kino. Die ausgebildete Kauffrau für Bürokommunikation ist in ihrem Beruf zufrieden und hält sich durch den Besuch eines Fitnessstudios und Tanzen in Form. Dazu hört sie vorzugsweise Hip-Hop oder auch Musik von RNB. Für ihr weiteres Hobby, das Reisen, besucht sie gern den Mittelmeerraum, Spanien und Griechenland sind die Favoriten und aus Italien stammt ihre Lieblingsspeise: Spaghetti. An der Wahl nimmt sie teil, damit diese Tradition bestehen bleibt. Weil sie  davon aber auch sehr viel Spaß erwartet, freut sie sich am meisten auf die Wahl und den Krammarkt. Ihr Prinz wäre Tim Heck.

Loreen-Kathleen Weigel ragt heraus

Die 1,80 Meter große Gladenbacherin überragt nicht nur alle anderen Kandidatinnen, die Bürokauffrau ist auch altersmäßig an der Spitze. Die 23-jährige Bürokauffrau will Bilanzbuchhalterin werden. Im Gegensatz zu ihrer sitzenden Berufstätigkeit ist sie in ihrer Freizeit in Bewegung, am liebsten mit Laufen oder auch Zeitungsaustragen sowie mit dem Fahrrad. Nebenbei spielt sie noch Gitarre oder Badminton. Zur Stärkung darf es dann am besten eine Portion Spaghetti Bolognese sein. Entspannen tut sie zur Musik von Sunrise Avenue am liebsten auf Kreta. Als Kirschenkönigin will sie die Stadt repräsentieren und freut sich am meisten auf die Stimmung im Zelt. Ihr Prinz wäre der Mornshäuser Maximilian Heck.

von Gianfranco Fain
Portraitfotos: Studio Wiegand

Die Wahlen
Es ist ein Ritual, das sich am Freitag wiederholen wird. Nach dem Einmarsch der fünf Kandidatinnen in das Festzelt des Gladenbacher Kirschenmarktes leitet Moderator Lutz Riemenschneider die Wahl ein. Die Kandidatinnen gehen über den Laufsteg – erst Katharina Alena Becker, dann Loreen-Kathleen Weigel, Simone Schreiber, Anna-Maria Homberger und Anika Schmidt – und am Ende jeden Ganges wird die Lautstärke ermittelt, die der Applaus erreicht. Anschließend drehen die Prinzen der Kandidatinnen am Glücksrad, wo es maximal vier Punkte gibt, die zur erreichten Phonzahl addiert werden. Die Kandidatin, die nach dem zweiten Laufsteg-Durchgang die meisten Punkte hat, ist die neue Kirschenkönigin.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
„Es war eine aufregende Zeit“

Weniger als zehn Tage noch, dann endet die Regentschaft von Kirschenkönigin Jennifer Fuchs. Am Freitag, 3. Juli, setzt sie ihrer Nachfolgerin die Krone auf.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr