Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gernot Wege zieht ins Rathaus ein

Stichwahl um das Bürgermeisteramt Gernot Wege zieht ins Rathaus ein

Der aus Dautphetal stammende parteilose Gernot Wege setzte sich am Sonntag in der Stichwahl um das Bürgermeisteramt in der Hinterlandkommune Steffenberg gegen den Sozialdemokraten Maik Schmidt durch.

Voriger Artikel
Die wundersame Vermehrung
Nächster Artikel
Ein besonderes Konzert am Ostermontag

Steffenberg hat einen neuen Bürgermeister: Am Sonntag setzte sich der parteilose Gernot Wege 75,1 Prozent der Stimmen gegen den Sozialdemokraten Maik Schmidt durch.

Quelle: Privat

Steffenberg. Wege erhielt 75,1 Prozent der Stimmen, auf Schmidt entfielen 24,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,9 Prozent.Wege hatte in allen Ortsteilen sowie bei der Briefwahl die Nase vorn, sein schlechtestes Ergebnis erzielt er in Ober-eisenhausen mit 66,67 Prozent.

Bereits im ersten Wahlgang hatte sich abgezeichnet, dass sich der parteilose 46-Jährige Chancen auf einen Wahlsieg machen kann. Von vier Kandidaten erreichte er mit 45.9 Prozent ein beachtliches Ergebnis. Weges Amtszeit als   Nachfolger des langjährigen Rathaus-Chefs Peter Pfingst beginnt am 1. Juni.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr