Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Gedenktafel soll den neuen Buswendeplatz zieren

Erinnerungsstück Gedenktafel soll den neuen Buswendeplatz zieren

Busse statt Züge: Die Tafel und ein Original-Schienenstück sollen in Lohra an die Aar-Salzböde-Bahn erinnern

Voriger Artikel
Drei Geschwindigkeitsmessanlagen kommen
Nächster Artikel
Friede ist noch nicht geschlossen

Markus Hemberger stellt das Plakat im Ortsbeirat Lohra vor, das künftig am Buswendeplatz „Neue Mitte“ Lohra auf die Geschichte der Aar-Salzböde-Bahn hinweisen soll.

Quelle: Anita Ruprecht

Lohra. Der Buswendeplatz „Neue Mitte“ ist nach einhelliger Meinung der anwesenden Lohraer Ortsbeiratsmitglieder und Gäste gut geworden.

Markus Hemberger, Ortsvorsteher von Kirchvers, Grundschulleiter in Lohra und Hobbyhistoriker, stellte ein Plakat vor, das auf die Aar-Salzböde-Bahn hinweist, die von 1894 bis 1995 am heutigen Buswendeplatz vorbeifuhr. Auf der bebilderten Tafel schildert er die Geschichte und die wirtschaftliche Bedeutung der Bahn für die Region in den vergangenen 100 Jahren. Die Tafel soll mit einem etwa zwei Meter langen Stück der Original-Bahnschienen am Buswendeplatz installiert werden. Einige kleinere Arbeiten stehen am Buswendeplatz noch an, danach sollen die Bushaltestellen an der Molkerei und an der Sparkasse aufgelöst werden, erklärte Bürgermeister Georg Gaul.

Kurt Schlienbecker vom Familien- und Seniorenrat und Heinz Koch vom Turnverein bekundeten Interesse an einem Schaukasten entweder am Buswendeplatz oder an einem anderen zentralen Ort, wo die Vereine Veranstaltungstermine veröffentlichen können.

Catherine Romey möchte mit den Ferienpasskindern in den nächsten Wochen Dekorationsgegenstände aus Pappmaché und anderen Materialien für den Buswendeplatz herstellen. Romey wird mit Jugendpfleger Alexander Bena vom bsj und mit weiteren acht Betreuern vom 4. bis zum 16. August werktäglich von 9.30 Uhr bis 15 Uhr und mit einem Frühdienst ab 7.30 Uhr Sport, Bewegung und kreative Workshops anbieten. Stützpunkt der Ferienspiele ist die Schutzhütte an der Speckbrücke. Bisher sind 90 Kinder zu den Lohraer Ferienspielen angemeldet, berichtete Romey.

Ein weiterer Diskussionspunkt war eine eventuelle Verkleinerung des Ortsbeirats zur nächsten Legislaturperiode. Die Ortsbeiratsmitglieder sollten sich nochmals Gedanken machen und in der nächsten Sitzung wolle sie das Thema erneut auf die Tagesordnung setzen und über eine mögliche Verkleinerung des Ortsbeirats abstimmen lassen, beendete Ortsvorsteherin Elfriede Köhler die Diskussion.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr