Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Fußballer sollen 2010 auf Rasenplatz spielen

Fußball Fußballer sollen 2010 auf Rasenplatz spielen

Die Mitglieder des SSV Hommertshausen machen sich stark für einen neuen Fußballplatz. Ein geeignetes Grundstück steht bereits zur Verfügung.

Voriger Artikel
Teams paddeln im Sautrog um den Sieg
Nächster Artikel
Stadt wirbt mit Ferien-Tarif für neue Sauna

Der SSV Hommertshausen plant für das kommende Jahr den Bau eines neuen Rasenplatzes. Die Kosten werden auf 85.000 Euro geschätzt.

Quelle: Steffi Bohne

Hommertshausen. Wegen der bevorstehenden Sportplatzveränderung trafen sich die Mitglieder des SSV Hommertshausen am Samstagabend im Sportheim. „Wir haben einige Möglichkeiten betrachtet und durchgerechnet“, begann Holm Müller, Vorsitzender des SSV, seine Rede. Der erste Gedanke sei die Umgestaltung zu einem Kunstrasenplatz gewesen. Die Kosten des Eigenanteils lagen bei mehr als 100.000 Euro, sodass diese Möglichkeit nicht mehr in Betracht gezogen wurde.

Danach wurde überlegt, einen neuen Rasenplatz im Dorf anzulegen. Schnell wurden die Möglichkeiten erörtert und schließlich ein geeignetes Grundstück gefunden. „Unterhalb des Sportplatzes haben wir ein Grundstück, das der Gemeinde gehört“, erklärte Müller.

Dort könnte ein Rasenplatz mit der Breite von 50 bis 55 Metern und einer Länge von 90 Metern entstehen. Ein Antrag an die Naturschutzbehörde für die Erlaubnis zur Rodung der Fläche wurde bereits gestellt. Auch die Gemeinde stimmt dem Vorhaben grundsätzlich zu.

Die Gesamtkosten für den Rasenplatz werden auf 85.000 Euro geschätzt. Vieles will der Fußballverein in Eigenleistung erbringen. „Sobald wir einen Rodungsbescheid haben, können wir mit den Vorbereitungen beginnen“, sagte Müller.

Bis zur Umsetzung brauche es jedoch noch ein bisschen Zeit. Eine realistische Umsetzung des Rasenplatzes wird wohl erst im nächsten Jahr möglich sein“, sagte Müller.

von Steffi Bohne

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr