Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Für die Misses beginnt die heiße Phase

Miss-Germany-Wahl Für die Misses beginnt die heiße Phase

Um für die Miss Germany Wahl am 23. Februar bestens vorbereitet zu sein, muss Miss Westdeutschland, Eleonora Frank, noch einmal alles geben.

Voriger Artikel
Das nächste Hochwasser kommt bestimmt
Nächster Artikel
Kauf ist geplatzt, Alternative gefunden

Im vergangenen Jahr ließen sich die Anwärterinnen auf den Titel der Miss Germany auf ein Fotoshooting mit einer Riesenschlange ein.

Quelle: mgc-foto.de

Wommelshausen . Die 22-jährige Wommelshäuserin Eleonora Frank ist eine der 24 Finalteilnehmerinnen der Miss-Germany-Wahl 2013. Sie hat es geschafft, sich gegen 5 115 Bewerberinnen aus insgesamt 155 Vorentscheiden durchzusetzen. Sie ist eher ein natürlicher Typ und hofft mit ihren Traummaßen und dem immer wieder vor dem Spiegel geprobten Lächeln vor der Jury zu punkten. Mit einer Körpergröße von 1,73 Meter liegt die ehrgeizige Abiturientin im Mittelfeld der Bewerberinnen. Zu ihren Hobbys zählen Klavier spielen, singen, tanzen und modeln.

Veranstalter der Misswahl ist das 1960 von Horst Klemmer gegründete Unternehmen „Miss Germany Corporation“ (MGC) aus Oldenburg. Mit 86-jähriger Tradition ist der Wettbewerb die älteste Castingshow Deutschlands. An diesem Sonntag ist für Misses die Anreisetag im Europapark in Rust. Dort sollen die Teilnehmerinnen dann auf den großen Finaltag am 23. Februar vorbereitet werden.

Die Endwahl findet seit nunmehr elf Jahren im Europapark statt. Der MGC-Geschäftsführer Ralf Klemmer und Europapark-Inhaber Roland Mack haben die Zusammenarbeit 2014 vertraglich um fünf Jahre verlängert.

Zunächst erhalten alle 24 Misses der einzelnen Bundesländer, Regionen und MGC-Sponsoren ihre Siegerpreise für die bereits gewonnenen Wahlen. Zu diesen gehören unter anderem ein professionelles Haarstyling, viele Kosmetikprodukte, Kleider und eine 10-tägige Reise nach Fuerteventura ins Missen-Camp sowie der Aufenthalt im 4-Sterne-Superior Hotel Colosseo in Rust. Bevor die Kandidatinnen am Dienstag, 5. Februar, nach Fuerteventura fliegen, wird noch ein offizielles Siegerfoto gemacht.

In der Clubanlage werden die Mädchen dann von einer 60-köpfigen Crew, bei der von Stylisten bis zum Therapeuten alles vertreten ist, umsorgt und betreut. Dann dreht sich alles um die Vorbereitung für die Misswahl und das darauf folgende Jahr als Miss Germany im Rampenlicht.

Es stehen Shootings an und es werden verschiedene Workshops angeboten. Der Karate-Europameister Noah Bitsch sorgt für die nötige Fitness der Mädchen und bietet Selbstverteidigungstraining an. Benimm- und Knigge-Kurse werden von Ines Kuba veranstaltet und auch Comedystar Maddin Schneider soll die Kandidatinnen coachen. Außerdem sind noch weitere Trainer für die Bereiche Ernährung und Gesundheit, Catwalk, Posing vor der Kamera, Sprache und Beauty mitgereist.

Misses zeigen sich in Abend- und Bikini-Mode

Am 14. Februar ist der Rückflug zur Finalwoche nach Rust geplant. Dort heißt es für Eleonora Frank und die anderen Bewerberinnen dann nochmal proben, proben, proben. Die Bühnenshow wird einstudiert und Mikrofontraining, Pressekonferenzen sowie Sponsorenbesuche stehen auf dem Programm. Am 23. Februar ist die Zeit für den großen Showdown dann gekommen. Der Abend beginnt für die rund 900 Gäste mit einem Sektempfang gegen 17.30 Uhr und einem Galamenü im Anschluss. Flankiert wird die Miss-Wahl von einem Showprogramm aus Weltklasseartisten, Künstlern und dem Ballett des Europaparks.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Auftritt der internationalen Pop-Musikband „Marques“. Das Finale der Miss-Germany-Wahl beginnt um 20 Uhr mit der Begrüßung durch Klemmer und Mack.

Diese stellen dem Publikum die VIP-Jury vor, zu der unter anderem Fußballfunktionär Rainer Calmund, Designerin Claudia Effenberg, Schauspieler Ingo Lenßen und der ehemaligen Profiboxer Axel Schulz gehören. Moderiert wird der Abend von Ines Klemmer (Ex-Miss Germany) und TV-Moderator Alexander Mazza. Im ersten Wertungsdurchgang präsentieren sich die „Damen“ den Galagästen in Abendkleidern. Nach dem zweiten Durchgang, bei der sich die Misses in Bademode zeigen, entscheidet die Jury über die Top 8. Wer es in die engere Auswahl geschafft hat, wird von den Moderatoren interviewt und der Jury und dem Publikum vorgestellt.

Die neue Miss Germany soll schließlich nicht nur gut aussehen, sondern auch eine sympathische Ausstrahlung und Charme besitzen, um das Land während der einjährigen Amtszeit bei rund 150 offiziellen Terminen zu repräsentieren. Danach wird die Jury die neue Miss Germany küren.

von Lisa Venohr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr