Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Frühlingshungrige sehen sich satt

Oster- und Hobbymarkt Frühlingshungrige sehen sich satt

Den 10. Oster- und Hobbymarkt des Heimatvereins Schlierbach besuchten am Wochenende Hunderte Besucher. Sie erhielten im Dorfgemeinchaftshauseinen Vorgeschmack auf den nahenden Frühling.

Voriger Artikel
Gute Laune beim närrischen Treiben
Nächster Artikel
Junge Frau lebensgefährlich verletzt

Sigrun Schneider stellte ihre filigranen Handarbeiten mit Motiven aus Seidenbändern aus.

Quelle: Helga Peter

Schlierbach . Am Samstag und Sonntag schien es beinahe so, als wäre in Schlierbach schon der Frühling eingezogen. Bei noch frostigen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein strömten die Besucher in Scharen in das „Frühlings-Eldorado“. Unter dem Motto „Alles dreht sich um das Ei“ hatte der Heimatverein Schlierbach zu seinem 10. Oster- und Hobbymarkt in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen.

Ein überdimensionaler, verschmitzt lächelnder Osterhase, postiert an der Eingangstür des Dorfgemeinschaftshauses, hieß die Besucher willkommen. Nach Zahlung des Eintrittsobolus von 99 Cent erhielt jeder Besucher ein buntes Osterei. 22 Aussteller sorgten im großen Saal und auf der Bühne für ein frühlingshaftes, farbenprächtiges Ambiente und präsentierten eine Vielzahl an kreativen Arbeiten ganz auf die kommende Jahreszeit und das Osterfest abgestimmt.

Eröffnet wurde das Marktgeschehen am Samstagvormittag gegen 11 Uhr von Christoph Rink, Vorsitzender des Heimatvereins, Ortsvorsteher Rolf Herrmann und Bad Endbachs Bürgermeister Markus Schäfer. Eine Rose und ein Küsschen zum Valentinstag „überreichte“ der stellvertretende Vorsitzende Volker Bernhardt an die Frauen, die die Spezialitäten „rund um das Ei“ in der Küche für die Gäste vorbereitet hatten.

Osterschmuck hoch im Kurs

Osterhäschen in ganz unterschiedlichen Größen und Materialien, darunter auch solche aus Lärchen- oder Kiefernholz, ob mit Schleife oder Glöckchen, waren zu bewundern.

Kreative Näharbeiten, bei denen ebenfalls die Häschen nicht fehlen durften, waren ebenso zu entdecken wie kunstvoll bestickte Wandbehänge mit Sinnsprüchen, ein neu entdecktes Relikt aus Omas Wohnküche.

Wolle, Deko-Lampen, Osterdecken, Eierwärmer in frischen Leuchtfarben und eine Vielzahl an Kuscheltieren rundete das Angebot ab. Ins Auge fielen die kostbaren Seidenband-Stickereien von Sigrun Schneider (Hirzenhain) - ob filigran auf Ei oder auch als Wandbild.

Künstler bemalten Eier live

Die Besucher konnten den Künstlern zudem beim Eiermalen über die Schulter schauen. Margot Friebertshäuser (Friedensdorf) arbeitete in Tuschetechnik und verzierte ihre kleinen Kunstwerke mit Blümchen oder Herzchen und den entsprechenden Inschriften in Sütterlin.

Wilfried Orth (Niederdieten), Mitglied der Volkskunstgilde, zeigte die Oberhessische Wachsmaltechnik, die er auf seine kleinen Kunstwerke aufbrachte, Eier oder Spanschachteln.

Zum gemütlichen Kaffeetrinken nach dem Marktbesuch lud ein großes Kuchenbüfett ein. Als deftige Speisen boten die Ausrichter Grüne Soße mit Pellkartoffeln, Kartoffelsalat warm oder kalt, Falscher Hase mit Ei sowie Soleier, Würstchen und auch Eierlikör an - alles ganz dem Markt-Motto entsprechend. Zudem konnte auch Wein als edler Tropfen verköstigt werden.

von Helga Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr