Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Freibad in Holzhausen ist geöffnet

Saisonbeginn Freibad in Holzhausen ist geöffnet

Die Mitglieder des Trägervereins hadern mit den Wetterkapriolen und setzen ihre Hoffnungen in einen warmen Sommer.

Voriger Artikel
80 Wanderer gehen Grenze ab
Nächster Artikel
„Hätte es nicht zu träumen gewagt“

Hinein ins kühle Nass: Der 12-jährige Mats Pfeifer und die 4-jährige Ilse Hecker waren die ersten Badegäste, die sich gestern ins Wasser des Waldschwimmbads Holzhausen trauten.

Quelle: Gianfranco Fain

Holzhausen. Am Sonntagvormittag ist es zwar sonnig, aber doch recht kühl in Holzhausen. Und so macht es kurz vor der offiziellen Eröffnung den Eindruck, als ob das große Becken des Waldschwimmbads an diesem Tag einzig und allein den Becken­sauger beherbergen würde. Selbst die Mitglieder des Trägervereins Thomas Klingelhöfer und Achim Becker vermeiden es, beim Herausziehen des Reinigungsgerätes ins Wasser gehen zu müssen.

„Vor einer Woche hatten wir das Wasser schon auf mehr als 20 Grad gebracht“, berichtete Vorstandsmitglied Karl-Ludwig Trenker, doch dann gab es den Wetterumschwung mit kühlen Temperaturen und zu wenig Sonnenschein für die Solaranlage, die das Wasser erwärmt.

Aber zum kommenden Wochenende soll es ja wieder wärmer werden, richtet Trenker den Blick hoffnungsvoll in die Zukunft. Und auch Klingelhöfer gewinnt der Situation einen positiven Aspekt ab: „Vergangenes Jahr hatten wir bei der Eröffnung ein Bombenwetter, aber der Sommer fand danach nicht mehr statt. Vielleicht läuft es dieses Jahr ja umgekehrt.“ Vier Wochen Sonne in den Sommerferien, dann wäre die Saison für den Verein gerettet, fügt er an.

Teilnehmer der Eröffnung vor 80 Jahren gesucht

Doch dann gibt es für die als Helfer eingeteilten Mitglieder des Fördervereins mit dem Gongschlag zur offiziellen Eröffnung Arbeit am Kassenhäuschen. Familie Hecker aus Hanau ist mal wieder zu Besuch in Holzhausen und kommt mit Mats Pfeifer als erste Gäste an diesem Sonntag ins Bad. Der 12-jährige Mats ist auch der Unerschrockene, der sich mit der 4-jährigen Ilse Hecker ins Nichtschwimmerbecken, das wie alle Becken mit frischem Wasser des Hilsbaches gefüllt ist, wagt. Mehrere Anläufe sind zwar nötig, bis der ganze Körper drin ist, doch dann wagt Mats sogar den Vergleich und begibt sich ins große Becken. Sein Fazit: Im Schwimmerbecken ist es wärmer.

Währenddessen versammeln sich die rund 10 Vereinsmitglieder, um auf die neue Badesaison anzustoßen. Trenker dankt im Namen des Vorstands der „überschaubaren Zahl von Helfern“, die sich an den Arbeitseinsätzen beteiligten, um das Holzhäuser Freibad auf die 13. Saison unter der Regie des Trägervereins vorzubereiten. Der Vorstand würde sich freuen, wenn es bei den nächsten Arbeitsaktionen mehr Helfer wären, fügt Trenker an.

Während des Umtrunks berichtet Erich Schneider ein wenig aus der Geschichte des Waldschwimmbades, worüber er anlässlich des 80-jährigen Bestehens eine bebilderte Broschüre angefertigt hat. Das runde Bestehen wird in diesem Jahr während des Schwimmbadfestes am 25. Juli gewürdigt. Im Gespräch äußerte Trenker die Idee, ob für die Feier nicht noch Holzhäuser eingeladen werden könnten, die damals die Eröffnung miterlebt haben.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr