Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtlinge absolvieren Erste-Hilfe-Kurs

DRK-Angebot Flüchtlinge absolvieren Erste-Hilfe-Kurs

Die Flüchtlingshilfe Bad Endbach organisierte in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Biedenkopf erstmals einen Erste-Hilfe-Kurs für Flüchtlinge.

Voriger Artikel
Ausstellung zeigt „Zwei Orte“
Nächster Artikel
Moderatorin mit vielen Visionen

Unter Anleitung von Kursleiterin Rubina Hanusch legten Kursteilnehmer fachmännisch eine Rettungsdecke an.

Quelle: Helga Peter

Bad Endbach. Im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Bad Endbach fand ein Erste-Hilfe-Kurs für Asylbewerber statt, den zehn syrische und zwei irakische Flüchtlinge 
 besuchten. Organisiert wurde er von der Flüchtlingshilfe Bad Endbach in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Biedenkopf.

Aufmerksam verfolgten die zwölf Kursbesucher die Ausführungen, die Rubina Hanusch im Auftrag des DRK-Kreisverbandes Biedenkopf im Zusammenhang mit Erster Hilfe in Wort und Bild vermittelte. Saher und Josef, beide schon versiert in der deutschen Sprache, schlüpften in die Rolle der Dolmetscher, um ihren Kurskollegen die 
Inhalte in arabische Sprache zu übersetzen.

Kursteilnahme für Führerschein-Erwerb nötig

Wie Flüchtlingskoordinatorin 
Maureen Pfeiffer erklärte, sei der Besuch eines solchen Erste-Hilfe-Kurses für die Flüchtlinge freiwillig. Wichtig werde ein solcher Kurs jedoch, wenn ein Führerschein umgeschrieben oder erworben werden solle. Des Weiteren sei ein solcher Kurs auch notwendig und von Vorteil im Zusammenhang mit einem Arbeitsplatz.

Die Frage von Kursleiterin Rubina Hanusch: „Wer von Ihnen möchte gerne ein Auto fahren“ erzeugte zunächst ein kurzes Schweigen und anscheinendes Unverständnis. Doch nach den Erklärungen der beiden Dolmetscher gaben alle Kursteilnehmer freudig ihr Handzeichen.

Erklärt wurde, dass in Deutschland jeder verpflichtet sei, erste 
Hilfe zu leisten. An einem Unfall dürfe nicht vorbeigeschaut werden. Vielmehr gelte es, einen Notruf abzusetzen oder lautstark um Hilfe zu rufen. Zu einem Beistand gehöre auch psychologische Hilfe, wie Ermutigung und Trösten.

„Atmung, Bewusstsein und Herzschlag sind lebenswichtige 
Funktionen“, erläuterte Rubina 
Hanusch weiter und zeigte 
dabei auch, wie eine Rettungsdecke verwandt wird. Eifrig 
brachten sich die Kursteilnehmer in das Geschehen bei der Anwendung der Decke mit ein und erfuhren gleichzeitig die Bedeutung der Silber- oder Goldseite der Decke.

Alle Kursteilnehmer wohnen in Bad Endbach

In diesem Erste-Hilfe-Kurs, der acht Stunden umfasste, wurde 
auch das Anlegen von Verbänden vermittelt und gezeigt, wie eine stabile Seitenlage vorzunehmen ist. Zu den Unterrichtseinheiten zählten ebenso eine Herz-Lungen-Wiederbelebung und das Fixieren, zum Beispiel eines Armbruchs.

Saher berichtete, dass er sich seit vier Monaten intensiv mit der deutschen Sprache auseinandersetze und über englische Sprachkenntnisse verfüge, die er jedoch derzeit in den Hintergrund stelle. Josef spricht ebenfalls schon gut Deutsch und hat sich jedoch, wie er berichtete, für einen Deutschkurs entschieden nicht zuletzt, um der Grammatik der deutschen Sprache besser Herr zu werden.

Wie Maureen Pfeiffer vom Flüchtlingshilfeprojekt „I have 
a dream – gemeinsam statt einsam“ berichtete, handelte es sich bei den Kursteilnehmern allesamt um Flüchtlinge, die in Bad Endbach untergebracht sind. Alle Kursteilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung über diesen Erste-Hilfe-Kurs.

von Helga Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr