Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Filmreife Verfolgungsjagd in Friedensdorf

Motorradfahrer flüchtete Filmreife Verfolgungsjagd in Friedensdorf

Bei einer filmreifen Verfolgungsjagd waren am Donnerstag Polizisten aus Biedenkopf im Einsatz.

Friedensdorf. Diese waren hinter einem 30-jährigen Mainzer her, der auf einem Motorrad mit niederländischen Kennzeichen wegen stark überhöhter Geschwindigkeit geblitzt wurde, aber vor der Feststellung der Identität flüchtete.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich nach Angaben von Detlef Reckewell, Leiter der Polizeistation Biedenkopf, um einen polizeibekannten Mann, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand. Das an der nicht zugelassenen Honda CB 900 angebrachte Kennzeichen will der Mann gefunden haben.

Der Mainzer fiel um 15.27 Uhr während einer Geschwindigkeitskontrolle mit Laserpistole auf der Bundesstraße 62 im Abschnitt zwischen den Biedenkopfer Stadtteilen Wallau und Ludwigshütte auf. Auf der Flucht erkannte der Motorradfahrer Nahe des Dautphetaler Ortsteils Friedensdorf, dass ein Streifenwagen mit Blaulicht die B 62 sperrte und bremste sein Krad ab.

Doch er beachtete die Anhaltezeichen eines Polizisten nicht, gab Gas und versuchte diesen mit seiner Honda zu passieren. Dabei streifte er den Polizisten, fuhr eine Böschung hinunter und kam zu Fall, rappelte sich wieder hoch und floh zu Fuß weiter. Ein zweiter Polizist verfolgte ihn und forderte ihn zum Stehenbleiben auf.

Der Mainzer zögerte erst und durchquerte dann die Lahn. Der Polizist schoss einmal in die Luft, um die Kollegen auf der anderen Lahnseite auf den Standort aufmerksam zu machen. Anschließend wiesen Passanten die Polizisten darauf hin, den Flüchtenden auf dem Radweg zwischen Friedensdorf und Carlshütte gesehen zu haben.

Daraufhin sperrten Streifenwagen den Bereich ab, bis ein Polizeihund aus Marburg den Mainzer in einem Rapsfeld entdeckte und dieser festgenommen wurde. Bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Pkw-Führerschein sichergestellt. Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung und weiterer Delikte sind eingeleitet. Anlass der Kontrolle war das landesweite Schwerpunktprogramm „Regionale Sicherheit“. Dafür waren Polizisten aus Biedenkopf und Lich im Einsatz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel