Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehren pflegen ihre Freundschaft

Festakt Feuerwehren pflegen ihre Freundschaft

Seit 15 Jahren besteht die Freundschaft zwischen den Gladenbachern und den Brandschützern aus Niemcza eine enge Verbindung. Am Wochenende feierten die Feuerwehren gemeinsam.

Voriger Artikel
Melodien und Humor verschmelzen
Nächster Artikel
Laaspher Altstadt wird zur Partymeile

Die beiden Wehrführer Markus Baumann (sitzend, links) und sein polnischer Kamerad Josef Brzuszkiewicz (sitzend, rechts) präsentierten mit den Brandschützern die Gastgeschenke. Foto: Ingrid Lang

Gladenbach. Am Sonntagvormittag trafen sich die Gladenbacher und befreundete Feuerwehrkameraden zum Frühschoppen. Als Gäste begrüßte Wehrführer Markus Baumann die Kameraden der Feuerwehren der beiden Partnerschaftsstädte aus Tabarz und Niemcza (Polen). Knierim ging in seiner Rede auf die gute Partnerschaft mit Niemcza ein, die mittlerweile seit 15 Jahren besteht. „Es können noch so viele Verträge geschlossen werden, viel wichtiger ist es, die Partnerschaft zu leben und das geschieht zwischen den Brandschützern“, sagte er. Kameradschaft sei nicht nur ein wichtiger Begriff, sondern sie bedeute, einander zu verstehen und zu helfen. Er hoffe, dass die Partnerschaft noch viele weitere Jahre bestehen bleibt. In seinem Rückblick ließ Markus Baumann die vergangenen 15 Jahre Revue passieren. Das erste Treffen mit der Wehr aus Niemcza hat 1998 im Haus des Gastes stattgefunden. Dort wurde festgelegt, dass es jedes Jahr ein Treffen zwischen den beiden Wehren geben soll. Auch übergaben die Gladenbacher - nachdem sie ein neues Löschfahrzeug erhalten hatten - ihr bisheriges an die Kameraden in Polen. Bis heute ist das Fahrzeug dort im Einsatz.

Gemeinsame Übungen haben die beiden Partnerschaftswehren ebenfalls absolviert und dabei Erfahrungen gesammelt. Gemeinsame Ausflüge und Informationen über das Brandschutzwesen sowie ein Besuch beim Polizeipräsidium haben die Kameraden unternommen.

Kreisbrandinspektor Lars Schäfer sagte zu Beginn der kleinen Feier: „Es gibt so viel ich weiß, nirgends so viele Partnerschaften mit Feuerwehren wie in Gladenbach“. Schäfer verlieh anschließend dem polnischen Wehrführer Josef Brzuszkiewicz die silberne Ehrenmedaillie für internationale Zusammenarbeit des deutschen Feuerwehrverbandes. Im Anschluss überreichten die polnischen Kameraden den Gladenbachern einen handgeschnitzen Florian, während diese eine Holzbank mit einer Widmung an die Feuerwehr Niemcza überreichten.

Die polnischen Gäste waren am Samstag angereist und wurden von Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim empfangen, anschließend fand ein Tag der offenen Tür statt.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr