Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr schützt Wohnhaus

Scheunenbrand Feuerwehr schützt Wohnhaus

Nach anderthalb Stunden war das Feuer gelöscht und die Gefahr für die benachbarten Gebäude gebannt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Voriger Artikel
Gemeinde Lohra will sich raushalten
Nächster Artikel
„Darauf sollten wir mit Sekt anstoßen“

Schnell gelöscht war der Dachstuhlbrand am Donnerstagmittag in Achenbach.Foto: Edgar Meistrell

Achenbach. „Das haben die Breidenbacher sehr gut gemacht“, lobt Kreisbrandinspektor Lars Schäfer die rund 70 Feuerwehrleute, die gestern Vormittag im Kern des Ortsteils der Großgemeinde einen Scheunenbrand löschten und dabei das Übergreifen auf ein angrenzendes Wohnhaus unterbanden.

Gemeldet wurde das Feuer um 11.05 Uhr, nachdem jemand bemerkt hatte, dass „Rauch unter dem Dach rauskommt“, berichtet Schäfer. Als die ersten Einsatzteams eintrafen loderten die Flammen aus einem etwa drei mal vier Meter großen Loch im Dach der Scheune.

Neben der Breidenbacher Wehren und der Drehleiter der Biedenkopfer Wehr war auch noch der Rettungshubschrauber aus Gießen angefordert. Dieser flog wieder ab, nachdem der Notarzt die beiden Bewohner des Wohnhauses untersucht hatte. Sie waren nicht verletzt.

Der Einsatz der Feuerwehr war um 12.30 Uhr beendet, nachdem mit einer Wärmebildkamera im Dachstuhl nach Glutnestern gesucht worden war. Während der Lösch- und Aufräumarbeiten war die Lahn-Dill-Straßegesperrt.

Die Brandursache sowie die Höhe des Schadens sind noch unbekannt.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr