Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Festival startet diesen Freitag

Biedenkopfer Schlossfestspiele Festival startet diesen Freitag

Das Programm der
Biedenkopfer Schlossfestspiele wird durch ein Chorkonzert, ein Theaterstück, ein Blues-Rock-Konzert und Wanderungen ergänzt.

Voriger Artikel
Zwei Frauen bei Unfall schwer verletzt
Nächster Artikel
Kinder rodeln, Erwachsene reden

Impressionen vom Premierenabend auf Schloss Biedenkopf. Diesen Freitagabend wird dort das Musical „Der Postraub“ aufgeführt.

Quelle: Benedikt Bernshausen

Biedenkopf. Die Bühne im Hof des Biedenkopfer Landgrafenschlosses steht bereit, und die Sänger und Tänzer des Musicals „Der Postraub“ fiebern der Premiere des Stücks diesen Freitag entgegen.

Das Musical kann unumstritten als Höhepunkt der Schlossfestspiele bezeichnet werden. Das Stück mit historischen Bezügen zum Postraub in der Subach mauserte sich im vergangenen Jahr mit 15 ausverkauften Vorstellungen zu einem Publikumsliebling, am Samstag kehrt das Stück mit sechs Vorstellungen vom 12. bis 21. August auf die Freiluft-Schlossbühne zurück.

Damit der stattliche Bühnenaufbau zwischen den Musical-Wochenenden nicht verwaist, wird er für weitere Auftritte im Schlosshof genutzt. In Anlehnung an das Konzept der Schlossfestspiele, heimische Talente mit international und national agierenden Musicalprofis zusammenzubringen, setzen die vom Kultursommer Mittelhessen geförderten Veranstaltungen auf Gemeinsamkeit.

Den Auftakt macht am Dienstag, 16. August, ein Chor-Konzert in Zusammenarbeit mit dem Bildungspartner der Schlossfestspiele, dem MGV 1884 Kleingladenbach. Beginn ist um 19.30 Uhr. Gut zwei Stunden stehen außer dem Hinterländer Chor die Formationen „Vocal Rainbow“ und „Cantamus“ – mit den Solisten Tanja Kimm (Sopran) und Hans Ulrich Blöcher (Bass-Bariton) auf der Schlosshof-Bühne. Zwischen den Auftritten musizieren das Duo Salzbauer und der Saz-Spieler Mohammed. Durch den Abend führt Peter Hohenecker.

Am Mittwoch, 17. August, spielt Mathias Kopetzki ( Foto: Veranstalter) für 70 Minuten das hintergründige Ein-Mann-Theaterstück „Dreck“ von Robert Schneider („Schlafes Bruder“). Beginn ist um 20 Uhr. Der am Salzburger Mozarteum ausgebildete Kopetzki spielte viele Jahre in Fest-Engagements am Berliner Ensemble, am Schauspiel Köln, am Schauspielhaus Graz und am Volkstheater Rostock und ist inzwischen freischaffend für Bühne und Fernsehen tätig. Unter anderem war er zu sehen in den Filmproduktionen „Alarm für Cobra 11“, „GSG 9“, „Soko Köln“ und „Soko Leipzig“.

Der sympathische, iranisch-stämmige Darsteller gibt in dem Stück „Dreck“ den illegalen arabischen Flüchtling Sad, dem die Ressentiments der Inländer so in Fleisch und Blut übergegangen sind, dass er sich in Hass gegen sich selbst kehrt. Ein leidenschaftliches, verstörendes Stück Theater, ein kraftvolles Spiel mit Vorurteilen, gespickt mit Ironie und Humor.

Wanderungen auf Posträubers Spuren

Am Donnerstag, 18. August, beginnt um 20 Uhr für Freunde des Blues und des Rock‘n‘Roll „The Double Vision“, die als Rory-Gallagher-Tribute-Band bekannt wurde. Doch diese Zeiten sind vorbei. Das Blues-Rock-Trio aus Thüringen war schon Support für Johnny Winter (Ten Years After).

In ihrem Repertoire haben sie Stücke von Muddy Waters, Chuck Berry und auch von Gallagher. Nach dem Konzert können hiesige Rocker ebenfalls zu Instrument und Mikrofon greifen – von 22 bis 23 Uhr schließt sich eine Jam Session an.

Auch „Postraub“-Anhänger kommen nicht zu kurz. An den Sonntagen, 14. und 21. August, jeweils ab 14 Uhr, lädt Rainer Brämer zur Wildwaldwanderung unter dem Motto „Tatort Subach – den Posträubern auf der Spur“ ein. Der sieben Kilometer lange Wanderweg wird zur Tatzeit des Überfalls erwandert. Treffpunkt ist die Subachstraße 15 im Gladenbacher Stadtteil Mornshausen. Dort gibt es nach der Rückkehr gegen 17 Uhr die Möglichkeit zur Einkehr in das Ausflugslokal Kornhaus.

von Silke Pfeifer-Sternke

 
Karten

Tickets für das Musical „Der Postraub“, das vom 12. bis 21. August aufgeführt wird, sind 
in der Tourist-Info, Hainstraße 53 in Biedenkopf, oder im 
Internet auf www.schlossfestspiele-biedenkopf.de erhältlich.

  • Tickets zum Chorkonzert am Dienstag, 16. August, gibt es in der Tourist-Info.
  • Tickets für das Theaterstück „Dreck“ am Mittwoch, 17. August, sind in der Tourist-Info erhältlich.
  • Tickets für das Blues-Rock-Konzert am Donnerstag, 18. August, sind ebenfalls in der Tourist-Info Biedenkopf er‑
hältlich.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr