Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Eventhalle platzt aus allen Nähten

Abschlusskonzert Eventhalle platzt aus allen Nähten

Mehr als 500 Gäste lauschten zum Ausklang der 23. Bad Endbacher Musiktage und der 11. Bad Endbacher Gewerbe-schau den "Böhmischen Geschichten" mit der Stadtkapelle Solms.

Voriger Artikel
Gewerbeverein plant nächstes Projekt
Nächster Artikel
Ausschüsse empfehlen weiteren Krippenbau

Als die Stadtkapelle Solms mit böhmischer Musik aufspielte, ging das Publikum in der Eventhalle der Bad Endbacher Gewerbeschau begeistert mit.Foto: Helga Peter

Bad Endbach. Kaum fassen konnte die Eventhalle des Kur-, Freizeit- und Sportzentrums Bad Endbach die zahlreichen Gäste, die am Sonntag sowohl die 11. Bad Endbacher Gewerbeschau besuchten und dabei zum großen Finale der Schau auch den Ausklang der 23. Bad Endbacher Musiktage erlebten.

Während des Soundchecks der Stadtkapelle Solms hatten die Freiwillige Feuerwehr Bad Endbach und Helfer alle Hände voll zu tun, um mehr als 500 Sitzplätze bereitzustellen, die bei weitem nicht ausreichten, sodass viele Freunde der Blasmusik mit einem Stehplatz vorlieb nehmen mussten.

Die Stadtkapelle Solms unter der Leitung von Thorsten Rinker verstand es, schon mit dem Eröffnungsvortrag, dem „Egerländer Marsch“, das Publikum so zu begeistern, dass dieses im Takt klatschte. „Sag nur einmal Ja“ war eine anmutig vorgetragene Polka des Gesangsduos Monika Rinker und Helmut Mosberger ebenfalls zum Auftakt. Mit dem „Bergmannsgruß“ wurden die Zuhörer in die böhmische Geschichte eingeführt, die auch den Bergbau beinhaltet, und dies ganz feierlich mit einem beeindruckenden Trompetensolo von Alexander Fremdt und dem Lied „Ich bete an die Macht der Liebe“.

Im romantischen Teil des Programms folgte „Ein schönes Fleckchen Erde“ im Walzertakt, was die Zuhörer zum Schunkeln veranlasste, bevor mit den „Heimatgedanken“ ein Potpourri vorgetragen wurde, das „Das Alte Försterhaus“, „Das Zigeunerkind“ und „Die alte Heimat“ und damit wahre Ohrwürmer beinhaltete. Diese Lieder waren den Zuhörern so vertraut, dass viele in den Gesang einstimmten.

Musik, die von Herzen kommt und die zu Herzen geht, das hat sich die Solmser Stadtkapelle in ihrer fast 30-jährigen Geschichte auf die Fahne geschrieben und dies gelang mit dem „Egerländer Herzklopfen“, der „Polka mit Herz“ und nicht zuletzt dem „Fliegermarsch“.

Bei diesen musikalischen Darbietungen durfte auch die böhmische Küche nicht zu kurz kommen, die mit Ernst Moschs musikalischem „Feinschmecker“ deutlich wurde. „Böhmisches Blut“ und „Alte Liebe, junge Herzen“ ließen ebenfalls die Begeisterung des Publikums aufleben.

Auch der Nachmittag und damit die Bad Endbacher Musiktage 2013 fanden ihren Ausklang nach dem Motto und dies musikalisch „Ja, wenn’s am schönsten ist“.

von Helga Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr