Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
„Es läuft einem eiskalt den Rücken runter“

Gedenken an Kriegsopfer „Es läuft einem eiskalt den Rücken runter“

Am Freitagnachmittag fanden sich auf dem Gladenbacher Friedhof zwölf Bürger zum Gedenken an die Kriegsopfer ein.

Voriger Artikel
Pferdefreunde „drehen jeden Cent um“
Nächster Artikel
25-jähriger Mann schwer verletzt

Gladenbachs Bürgermeister Peter Kremer (links) und der Vorsitzende des Gladenbacher Partnerschaftsvereins Michael Willms legten am Denkmal auf dem Gladenbacher Friedhof einen Kranz zum Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkrieges nieder.

Quelle: Gianfranco Fain

Gladenbach. Die zwölf Teilnehmer versammelten sich vor dem Kriegsdenkmal und hörten die Rede des Gladenbacher Bürgermeisters Peter Kremer.

70 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa vergangen, sagte Kremer und erinnerte an die Grausamkeit des Krieges:„Wenn man die Zahlen hört, läuft es einem eiskalt den Rücken herunter.“

Kremer sagte, dass die Nachkriegsgenerationen aus Erzählungen und von Bildern nur erahnen könnten, wie schrecklich diese Zeit gewesen sei.

von Jannis Kuhl

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr