Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Erinnerungen an die Aar-Salzbödebahn

Modellbauausstellung Erinnerungen an die Aar-Salzbödebahn

Wenn der Wunsch der Veranstalter in Erfüllung geht, dann wird das Haus des Gastes am Sonntag wieder zum Tummelplatz von Modellbahnfreunden, Bastlern, Sammlern und Tüftlern.

Gladenbach. In der kalten Jahreszeit, insbesondere der Vorweihnachtszeit, werden Modelleisenbahnfreunde besonders aktiv. Deshalb laden die Modellbahnfreunde Rachelshausen nun schon seit 22 Jahren am 2. Advent zu ihrer großen Modelleisenbahn- und Autotauschbörse ein. Die findet an diesem Sonntag wieder in der Zeit von 10 bis 16 Uhr statt. Bis zu 1000 Besucher werden erwartet.

Etwa 30 Anbieter aus nah und fern halten ihre Produkte bereit.

Zu denen zählen sowohl Neu- als auch Gebrauchtware. Das Angebot reicht über Loks, Waggons und Schienen bis hin zu Gebäuden, Autos, Literatur und anderem Zubehör. Dabei werden alle gebräuchlichen Maßstäbe der Modelleisenbahn abgedeckt.

Ein solch breitgefächertes Angebot könnten Fachgeschäfte allein aus räumlichen Gründen nicht bereithalten, erklärt Bernd Müller von den Modellbahnfreunden Rachelshausen. Zum Service der Rachelshäuser gehört auch, dass wieder eine kurze Teststrecke vorgehalten wird, auf der die frisch erworbenen Lokomotiven und Triebwagen, der unterschiedlichen Baugrößen und Stromsysteme getestet werden können.

Mitfahrgelegenheitfür junge Besucher

Auch an die jungen Besucher haben die Veranstalter um Bernd Müller wieder gedacht. So lädt im Foyer die vom Brunnenmarkt bekannte Bahn von Tobias Weber zum Mitfahren ein, „selbstverständlich kostenlos“ wie Müller betont. Allerdings wird im Haus des Gastes das elektrisch betriebene Modell einer Diesellok eingesetzt.

Erstmals präsentiert wird auch die neue noch im Aufbau befindliche Modulanlage der Rachelshäuser. Im Gegensatz zu einer Modellbahnanlage, die auf einer rechteckigen Tischplatte oder fest in Räumen aufgebaut wird, lässt eine Modulanlage einen immer wieder anderen Aufbau zu.

Denn sie besteht aus einzelnen, kurzen Modulen, welche eine festgelegte Länge und Breite sowie genormte Übergangsstücke zu den Nachbarmodulen haben.

Die ersten Module haben einen Bahnhof zum Thema. Die Gleisanlage mit den Signalen ist bereits fertiggestellt und einsatzbereit, allerdings wartet noch viel Arbeit auf die Modellbahnfreunde, bis die Module mit all ihren Details wie Gebäuden, Begrünung und Personen fertiggestellt sind. Dennoch beeindruckten die sechs Module bereits jetzt.

Der bekannte Lok-Doktor Hans Jürgen Staupitz, der auch in der Lage ist, kleinere Reparaturen vor Ort auszuführen, könne diesmal bedauerlicherweise leider nicht kommen. Jedoch vermitteln Müller und seine Mannschaft vor Ort gerne den Kontakt, denn die größeren Defekte kann Staupitz ohnehin nur in seiner heimischen Werkstatt beheben. Wieder dabei sind auch die große LGB-Gartenbahn sowie einige weitere Anlagen des Veranstalters. Da der Abschnitt Niederwalgern-Weidenhausen der Aar-Salzbödebahn in diesem Jahr 120 Jahre alt geworden wäre, verkehren aus diesem Anlass auf einer Anlage von der Dampflok über den Schienenbus bis zur Diesellok Züge, wie sie auch einst im Salzbödetal unterwegs waren.

Bilder und Pläne von historischer Strecke

Zu diesem Thema zeigen die beiden Eisenbahnhistoriker Markus Hemberger und Stefan Runzheimer einen Teil ihrer umfangreichen Bilder und Plansammlungen zu dieser Strecke. In einem Fernseher läuft dazu ein Film über den letzten Monat des Eisenbahnbetriebs in Gladenbach, also den Mai 1995.

Abgerundet wird das Angebot durch den Herborner Eisenbahnverein, der seine schon traditionellen Eisenbahnkalender anbietet. Der Kalender steht dieses Mal unter dem Doppelthema „100 Jahre Bahnstrecke Haiger-Siegen sowie 50 Jahre­ elektrischer Betrieb Hagen-­Siegen-Herborn-Gießen“.

Ebenso gibt es wieder die Gelegenheit zu Fachgesprächen zwischen Veranstaltern, Anbietern und Besuchern, um sich Anregungen und Tipps für die eigene Modellbahnanlage zu holen.

von Stefan Runzheimer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland