Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Erdhäuser feiern Feste, wie sie fallen

130 Jahre Gesangverein Erdhäuser feiern Feste, wie sie fallen

MGV-Vorsitzender Rudi Werner brachte es auf den Punkt: „130 Jahre sind zwar kein üblichesJubiläum, aber wir sind in die Jahre gekommen und wollen die Feste so feiern, wie sie fallen“.

Erdhausen. Erdhausen. Mit einem zirka zweistündigen Konzert feierte der Männergesangverein (MGV) Erdhausen um Chorleiterin Magda Schepp sein 130- jähriges Bestehen. Zu den Gästen zählten Sänger befreundeter Gesangvereine, sowie die Concordia-Chöre Mornshausen und Offenbach, deren Dirigentin Schepp ist.

Vorsitzender Rudi Werner dankte allen Sängern und Mitgliedern sowie den Freunden die den MGV in den vergangenen 130 Jahren unterstützt haben, damit der Chor diesen Geburtstag feiern kann. Schon damals haben die ersten Sänger ihre Leidenschaft dem Chorgesang gewidmet. Noch heute zeugt die von jungen Männern vor 130 Jahren gepflanzte Vereinslinde neben dem alten Kirchturm von der Gründung des Männergesangvereins.

Seit 1970 leitet Schepp den Chor und hat schon mit ihm bei vielen Sängerwettstreiten und Wertungssingen Urkunden und Pokale erreicht. Beim Wertungssingen, das vor kurzem in Wallau statt fand, erreichten die Sänger als bester MGV den ersten Platz. Die besten Wünsche zu dem nicht runden Geburtstag von 130 Jahren, wie Werner bei der Begrüßung betonte, übermittelten Kreisbeigeordneter Helmut Wege, Stadtrat Walter Jakowetz und Kreischorleiter des Sängerkreises Biedenkopf, Peter-Ferdinand Schönborn.

Von „Ave Maria“ bis Schlager

Bestritten wurde das Konzert vom Jubilar und den Sängern des kleinen Chores „Amici del Canto“ um Helmut Werner. Die 13 „Freunde des Gesangs“ um ihren Dirigenten setzen sich aus Sängern des MGV Erdhausen, Holzhausen, des Gesangvereins „Concordia“ Mornshausen/D. und Geismar zusammen.

Gleich zu Beginn stimmte der gastgebende Verein gemeinsam mit Amici del Canto mit geistlich-besinnlichen Liedern auf das Konzert ein. Hervorragend erklang das von Wolfgang Lüderitz verfasste Lied „Herr, bleibe bei mir“ und das anschließende Volkslied „Das stille Tal“. Danach begeisterte der MGV mit Herbstliedern wie dem von Theodor Storm verfassten Gedicht „Der Nebel steigt, es fällt das Laub“ und „Über allen Gipfeln ist Ruh“.

Zwischen den Liedbeiträgen sorgte Helmut Werner mit einer Klaviersonate, Opus 20 Nummer 1 in F-Dur für gute Unterhaltung. Amici del Canto glänzte mit „Ave Maria“ und dem Schlager von Hanne Haller „Für alle“. „Abendglocken rufen das weite Tal zur Ruh“ und ein italienisches Berglied des MGV beendeten den ersten Teil das Abends.

Amici del Canto erntete nach der Pause mit Hubert von Goiserns „Weit, weit weg“ einem Gospel, dem Freddy-Quinn-Schlager „Heimweh“ und dem „kleinen grünen Kaktus“ der Comedian Harmonists kräftigen Beifall. Der MGV Erdhausen glänzte mit der alten Weise vom frohen Wandersmann und dem lustigen „Radofanten-Blues“. Kein Laut war im Saal zu hören, als die Sänger des MGV mit dem ganz besonderen Schmankerln „Die Legende von Babylon“ von Boney M. und „Freunde fürs Leben“ zum Besten gaben. Das Konzert neigte sich mit dem Gesang der beiden Chöre mit „Kalinka“ und dem stimmgewaltigen „Das Tal in den Bergen“ dem Ende entgegen. Tosender Beifall sorgte für eine Zugabe des MGV und Amici del Canto mit „ Gute Nacht, wir wünschen eine gute Nacht“ das von Helmut Werner am Klavier und von Magda Schepp dirigiert wurde.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland