Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Eingefädelt“ ist jetzt auf CD zu haben

Musicalaufnahme „Eingefädelt“ ist jetzt auf CD zu haben

Das Musical „Eingefädelt“ auf Schloss Biedenkopf war im vergangenen Jahr ein großartiger Erfolg. Seit Freitag gibt es das Bühnenstück sogar auf CD - im praktischen Format für zu Hause.

Voriger Artikel
Höhnisches Gelächter und Applaus
Nächster Artikel
Unterernährtes Kind: Mutter steht vor Gericht

Birgit Simmler präsentiert die brandneue Musik-CD.

Quelle: Benedikt Bernshausen

Biedenkopf. Seit Freitag ist das Biedenkopfer Musical „Eingefädelt“ auf CD erhältlich. Die 16 Lieder erwecken die Erinnerungen an die grandiosen Aufführungen des vergangenen Sommers im Hof des Landgrafenschlosses zum Leben: an das Tuchfest im historischen Biedenkopf, an Katha und Stefan, an Rommel und Maria, an den Tuchhändler Kurt Breidenstein und die strenge Wäschebeschließerin Eleonor - auf der „Platte“ singt die Originalbesetzung um Lisa-Maria Joch, Yana Gercke, Dr. Carsten Wenzel sowie Karsten Kenzel und David Schroeder.

In den vergangenen Wochen und Monaten hatten die Instrumentalisten, die Solisten, das Ensemble und der Kinderchor, hatten Profis und Laien ihre Beiträge im „Studio Katharco“ bei Marco Ambrosini und Katharina Dustmann eingespielt und -gesungen (die OP berichtete). Entstanden ist ein Meisterwerk mit mehr als 40 Minuten Spielzeit.

Zwar sei ihr Studio auf derart große Produktionen nicht spezialisiert, die Arbeit habe aber dennoch großen Spaß gemacht, stellte Marco Ambrosini (Foto) fest. Mehrere Wochen lang gingen die Künstler im Hatzfelder Tonstudio ein und aus, die Beiträge des großen Chores wurden aber im Biedenkopfer Bürgerhaus (die OP berichtete) aufgenommen. Beeindruckt war Ambrosini insbesondere von den Leistungen der Laiendarsteller. „Wir haben bisher nur mit Profis zusammengearbeitet, waren daher erstaunt, wie gut das Zusammenspiel mit den Laien funktioniert hat“, sagte Ambrosini.

Überhaupt sei es das Miteinander von „einer Handvoll professionellen Musicaldarstellern“ und „einhundert lokalen Akteuren und Talenten“, die durch ein internationales Kreativteam um Regisseurin Birgit Simmler, Komponist Paul Graham Brown und die Choreografen Tim Zimmermann (Tanz) und Professor Claus Großer (Kampf) vorbereitet worden seien, welches das Biedenkopfer Schlossmusical zu etwas Besonderem habe werden lassen, erklärte Joachim Thiemig. Der Biedenkopfer Bürgermeister stand selbst in der Rolle des Landgrafen Philipp auf der Bühne. „Eingefädelt“ sei im letzten Sommer zu einem „ungeahnten Spontanerfolg“ geworden und „heute dokumentieren wir diesen Erfolg mit dieser CD“, betonte Thiemig.

Über die „Scheibe“ freut sich auch Landrätin Kirsten Fründt. Nach dem Musicalbesuch habe sie damals Freunden zu Hause Auszüge des Bühnenstücks zeigen wollen, im Internet aber nichts finden können. Bald seien daher die Fragen nach einer CD und einer Neuauflage aufgekommen. „Wir dürfen in diesem Jahr sogar beides erleben“, frohlockte Fründt. Tatsächlich sind in diesem August weitere Aufführungen in Biedenkopf sowie zwei Gastspiele im Hochsauerland - in Herdringen und Hallenberg - angesetzt. Fründt: „Ich danke dem Organisationsteam um Birgit Simmler: Danke, dass Sie dafür sorgen, dass die Kulturlandschaft im Landkreis so toll bereichert wird!“

Begleitet wurde die Vorstellung der CD von den beiden Darstellerinnen Sarah Strunk und Birgit Grebe-Jonas, die in prachtvollen Gewändern Lieder aus dem Musical sangen. Christoph Kaiser aus Biedenkopf blickte mit den Gästen in die Vergangenheit zurück: Zwar sind Teile von „Eingefädelt“, etwa die Liebesgeschichte von Katha und Stefan, der Fantasie Birgit Simmlers entsprungen. Doch Kurt Breidenstein und sein Plan, den während der Reformation inhaftierten Landgrafen Philipp befreien zu wollen, sind der Geschichte entlehnt und beruhen auf einer wahren Begebenheit.

Selbst die große Bekanntheit des Biedenkopfer Tuches, das im Stück mehrfach besungen wird, ist historisch belegt. Und wahrscheinlich macht gerade die Vermengung von historischen Fakten und Fiktivem den großen Erfolg des Stückes aus.

Wer das Musical kennt, wird die CD lieben; wer nur die CD kennt, wird das Musical lieben - denn zum Glück erfüllt sich, was alle Akteure zum großen Finale im vergangenen Jahr sangen: „Tuch, der Rahmen bleibt gespannt, wir haben‘s in der Hand, wir werden weiter weben!“ Diesen Sommer. Im Schloss. In Biedenkopf.

von Benedikt Bernshausen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr