Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Tanzveranstaltung für jedermann

Seniorennachmittag Eine Tanzveranstaltung für jedermann

Im Haus des Gastes boten die Kinder- und Jugendgruppen der Tanzsportgemeinschaft (TSG) Marburg während des Seniorennachmittags ein gelungenes Showprogramm.

Voriger Artikel
Zwischen Tänzern stimmt die Chemie
Nächster Artikel
Erdhäuser folgen im Advent den Sternen

Gemeinsam mit der Kirschenkönigin Nadine III. und Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim und vielen Eltern tanzen die Kinder der Tanzsportgemeinschaft im Haus des Gastes.Foto: Ingrid Lang

Gladenbach. Mehr als 300 Senioren und Gäste der Tanzsportgemeinschaft kamen ins Haus des Gastes, um die Tanzdarbietungen zu sehen. Vor dem gemeinsamen Kaffeetrinken berichtete Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim, dass er sich über die große Resonanz auf den Seniorennachmittag, der vor der Tanzgala, die bereits zum 33. Mal ausgerichtet wurde, freue. Er wünschte den Teilnehmern einen fröhlichen und gemütlichen Nachmittag.

„Denn bei diesem herrlichen Herbstwetter kann jeder für einige Stunden die Seele baumeln lassen und sich an den Tänzen erfreuen“, sagte er.

Es sei immer wieder schön, dass die Kinder und Jugendlichen der TSG in Gladenbach ihr Können präsentieren dürfen, betonte der Vorsitzende der TSG, Frédéric Gun.

Während des Kaffeetrinkens waren etwa 15 Helferinnen aus Weitershausen, Sinkershausen und Mornshausen im Einsatz. Knierim konnte auch einige der Altersjubilare, die die Tanzsportveranstaltung besuchten, ehren. Zu ihnen zählten mit 93 Jahren Hilde Riemenschneider, Waltraud Cords (91 Jahre) und Elisa Birkenstock (89 Jahre), denen Kirschenkönigin Nadine III. ein Präsent der Stadt Gladenbach überreichte.

Durch das rund zweistündige Programm führte Moderator und Turnierleiter Benjamin Würzer. Die Kinder- und Jugendtanzgruppen boten dem Publikum einen einzigartigen Augenschmaus. Egal ob lateinamerikanische Tänze wie Samba, Rumba, Cha-Cha-Cha, Paso Doble oder bei den Standardtänzen wie dem langsamen Walzer, Wiener Walzer, Quick-Step, und Slow-Fox, die Tänzer überzeugten. In eine bezaubernde „Moulin Rouge“-Atmosphäre entführten die Tanzpaare der Erwachsenen der TSG die Besucher und ernteten für ihre tänzerische Leistung ebenso kräftigen Applaus wie die Tanzgruppen der Kinder und Jugendlichen.

Zudem bestand für die Besucher während der kurzen Pause die Möglichkeit, die Tanzfläche zu nutzen. TanzleiterinLika Gun-Papst sorgte zusammen mit den Tänzerinnen und Tänzern für eine volle Tanzfläche, indem sie die Eltern der Kinder und Jugendlichen sowie Bürgermeister Knierim und Kirschenkönigin Nadine III. zum gemeinsamen Tanzen animierte. Dass dies sehr viel Spaß gemacht hat, darüber waren sich Knierim und die Kirschenkönigin einig, denn sie sind beim Tanzen ganz schön ins Schwitzen gekommen.

Zu den Tänzerinnen gehört auch die neunjährige Leonie Minich aus Gladenbach. Sie tanzt seit drei Jahren engagiert in der Tanzsportgemeinschaft in Marburg. Zweimal wöchentlich werden verschiedene Tänze geübt, berichtet Leonie. Ihr Lieblingstanz ist der Cha-Cha-Cha.

Auch heute noch tanzen zu können, würde sich auch Hilde Riemenschneider wünschen, denn sie war immer eine begeisterte Tänzerin. Aber auch das Zuschauen mache ihr sehr viel Freude. Dieser Aussage pflichteten Riemenschneiders Tischnachbarn bei.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr