Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Einblicke in Baustelle Europa-Schule

Gladenbach Einblicke in Baustelle Europa-Schule

Mit musikalischen Darbietungen, Führungen und weiteren Informationsangeboten präsentierte die Freiherr-vom-Stein-Schule Gladenbach ihr Leistungsspektrum.

Voriger Artikel
Schreckliche Verbrechen im Hinterland?
Nächster Artikel
„Ja“ zu Medikamenten bringt die Freiheit

Schulleiter Michael Prötzel beantwortete Fragen interessierter Schüler und Eltern zum Angebot der Europaschule in Gladenbach.

Quelle: Björn-Uwe Klein

Gladenbach. „Eigentlich ist es ein Tag der offenen Tür, bei uns heißt es: ,Schule stellt sich vor’“, erklärte Schulleiter Michael Prötzel in seiner Begrüßung. „Schule stellt sich vor“ solle ein Tag der offenen Tür im Kleinen sein, so Prötzel mit Blick auf die derzeit laufenden Umbauarbeiten im Schulgebäude, die diesmal nur einen kleineren Rahmen ermöglichten.

Auf der einen Seite, so Prötzel, sei es natürlich erfreulich, dass für die notwendigen Umbau- und Sanierungsarbeiten überhaupt Geld vorhanden sei. Auf der anderen Seite sei man dadurch momentan deutlich eingeschränkt, insbesondere im naturwissenschaftlichen Bereich.

Wie der stellvertretende Schulleiter Günter Zell der OP erklärte, dauern die Sanierungs- und Umbauarbeiten an der Europaschule noch voraussichtlich eineinhalb Jahre an. Kernpunkte sind eine energetische Sanierung sowie die Erfüllung von Brandschutzauflagen. So etwa werden die Gebäude mit neuen, wärmedämmenden Fenstern ausgestattet, die mittlerweile rostenden Heizungsrohre werden erneuert, die Heizanlagen neu dimensioniert und die Lüftung saniert. Die bisherigen Lampen werden durch bewegungsmeldegesteuerte Lichter ersetzt und auch das Dachgeschoss erfährt eine Umgestaltung.

Finanziert werden die baulichen Veränderungen mit Geld aus dem Sonderinvestitionsprogramm. Gut 3 Millionen Euro stehen für die Europaschule zur Verfügung, die bis Ende 2011 in Aufträgen gesteckt werden müssen, so Zell. Anschließend sei man auf Geld des Schulträgers, dem Landkreis Marburg Biedenkopf, angewiesen. „Die Kooperation zwischen dem Landkreis, dem Liegenschafts-Architekten und der Schule läuft gut“, freute sich Zell. Momentan müsse die Schule in ihrem Alltag zwar Einschränkungen hinnehmen, durch die gute Zusammenarbeit der Beteiligten würden diese aber „so niedrig wie möglich gehalten“.

Prötzel und seine Kollegen Dr. Ulrich Andersch, der Haupt- und Realschulleiter Edmund Zimmermann, die pädagogische Leiterin Rosemarie Vollmer und Förderstufenleiter Detlef Heinemann informierten die Besucher über das Programm der als Umweltschule akkreditierten Europaschule, zu dem unter anderem zweisprachiger Unterricht, eine Vielzahl an Austauschprogrammen – neben mehreren europäischen Ländern sind auch Tansania und die USA Austauschziele –, themenbezogene Klassenfahrten, eine Berufsorientierung in Form von Betriebspraktika und zahlreiche Nachmittagsangebote zählen.

von Björn-Uwe Klein

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr