Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Ein Verein setzt seine Energie frei

Sportgala Ein Verein setzt seine Energie frei

Viel zu sehen gab für die Zuschauer der Sportgala des TV Gladenbach: waghalsige Luftakrobatik, Tänze aus fernen Ländern und jede Menge ehrungswürdige Sportler.

Voriger Artikel
Ausschuss will neue Gebühr für Abwasser
Nächster Artikel
Genehmigungen laufen aus

Schlussszene beim Auftritt der Leistungsturnerinnen des TV Gladenbach.

Quelle: Ingrid Lang

Gladenbach. Ein abwechslungsreiches Programm zeigten die Sportgruppen des TV Gladenbach am Samstag dem Publikum im vollen Haus des Gastes. Zu Beginn begrüßte der TV-Vorsitzende Michael Walter die Teilnehmer und Gäste.

Ein Grußwort übermittelte auch Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim der sich vor allem darüber erfreut zeigte, dass die Zahl der jugendlichen Sportler weiter zunehme. Im Anschluss an diese Eröffnungsworte sorgte die Gruppe „Drums alive“ um Dunja Walter für große Begeisterung im Haus des Gastes. Nicht weniger Beifall gab es für die Gruppe „Aroha“, die den Besuchern einen „Kriegstanz“ näher brachten, der der Tradition der Maori nachempfunden ist.

Kämpferisch ging es weiter, mit den jüngsten Judoka aus der TV-Abteilung. Der Nachwuchs zeigte dem Publikum ein Aufwärmtraining und einige Fallübungen.

Gewagte Sprünge

Ebenso engagiert wie die Kampfsportler zeigten sich die Kleinsten aus dem Kinderturnen. Sie hüpften mit Springseilen über die Bühne und präsentierten einige gewagte Sprünge. Auch kein Problem: der Handstand. Die etwas älteren Turner beeindruckten mit akrobatischen Sprüngen, Flickflacks und Hebefiguren. Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgte Diana Bodnarescu unter anderem mit dem Lied „Close to me“.

Zwischen all diesen Darbietungen wurden die Sportabzeichen verliehen. Moderator Lutz Riemenschneider führte die Zuschauer mit viel Charme durch das etwa zweieinhalbstündige Programm.

Hervorragende Leistungen wurden auch auf der neuen Gladenbacher Leichtathletikanlage erbracht. Auf dem Sportplatz erwarben 168 Teilnehmer das Sportabzeichen. Dabei stieg die Zahl der teilnehmenden Jugendlichen von 57 aus dem Vorjahr, auf nun 91 Sportler mit Abzeichen. Bei den Erwachsenen stieg die Zahl von 58 auf 77. Ein Großteil der Sportabzeichen errangen Schüler der Europaschule (296). Weitere 43 Abzeichen verbuchten die Grundschüler um Anette Zinser aus Mengsberg-Momberg. Eine mitmachfreudige Gruppe stellte die Jiu-Jitsu-Abteilung um Ingo Becker. Der Übungsleiter hatte nicht nur die Kinder sondern auch deren Eltern motiviert, das Sportabzeichen zu erlangen.

Älteste Teilnehmerin war mit mehr als 80 Jahren Luzie Zipper, die bereits zum 47. Mal das Sportabzeichen errang.

Ihr folgen auf Platz zwei Walter Honndorf und Gerald Brandl (beide 43), sowie Karl-Heinz Zinser (41) und Rudolf Schneider (38). Auf dem fünften Platz folgt Helga Zinser (37) vor Bärbel Miersemann (34) und Rudolf Weleda (33), sowie Evelyn und Hubert Kronenberger (30).

Zum Ende der Veranstaltung traten die „Parkour“-Läufer auf. Ein echtes Highlight, denn diese Sportler nehmen jede Hürde mit Geschick und äußerster Eleganz. Während ihrer Einlage wirbelten sie durch die Lüfte über Kästen und andere Hindernisse.

2014 findest das Training zum Sportabzeichen immer mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr auf der neuen Leichtathletikanlage statt. In der Zeit vom 7. Mai bis zum 1. Oktober sind die Sportabzeichenprüfer vor Ort. Sondertermine sind nach Absprache möglich.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr