Volltextsuche über das Angebot:

° / °

Navigation:
Ein Geschenk für jeden Flüchtling

Weihnachtspäckchen-Aktion Ein Geschenk für jeden Flüchtling

Drei Bad Endbacher Frauen haben ihr Ziel erreicht: Jeder der 150 in der Gemeinde lebende Flüchtling wird zu Weihnachten beschenkt.

Voriger Artikel
Einblick in die Notunterkunft ist gefragt
Nächster Artikel
Den Menschen mit Respekt begegnen

Bei Maureen Pfeiffer stapeln sich die Weihnachtspäckchen. Am Montag ab 13.30 Uhr werden sie im Bürgerhaus in Bad Endbach verteilt.

Quelle: privat

Bad Endbach. Menschen, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind und vor einer ungewissen Zukunft stehen, wollen die ehrenamtlichen Helferinnen der Bad Endbacher Flüchtlingshilfe zu Weihnachten eine Freude bereiten.

Sie starteten einen Aufruf im sozialen Netzwerk Facebook, verteilten Handzettel und machten im Bad Endbacher Gemeindeblatt auf ihre Aktion aufmerksam. Mit der dann einsetzenden Hilfsbereitschaft haben die Initiatorinnen Maureen Pfeiffer, Ruth Debus und Ilona Pfeiffer nicht gerechnet.

„Es ist unglaublich, wie viele etwas vorbeigebracht haben“

Die ersten mit buntem Weihnachtspapier gepackten Päckchen und Geschenktüten wurden kurz nach dem ersten Aufruf bei Maureen Pfeiffer in Bad Endbach abgegeben. Mittlerweile stapeln sich in ihrem Haus 300 Weihnachtspäckchen. Dieses Ergebnis hat die Erwartungen der drei Ehrenamtlichen weit übertroffen hat.

„Es ist unglaublich, wie viele etwas vorbeigebracht haben“, sagt Maureen Pfeiffer. Die Geschenke seien hübsch und mit viel Liebe gepackt worden, sagt sie. „Wir freuen uns darüber, dass viele Menschen ein Herz für die Flüchtlinge in unserer Gemeinde gezeigt haben, indem sie ihnen eine Freude als Zeichen des Willkommens machen“, sagt Maureen Pfeiffer.

Die Schottin lebt seit 30 Jahren in Deutschland und weiß, wie es sich anfühlt, als Ausländerin in einem fremden Land auf einem Dorf isoliert zu sein. Deshalb ist ihr die Arbeit in der Flüchtlingshilfe besonders wichtig. Seit Mitte des Jahres engagiert sie sich für Menschen, die in Deutschland eine neue Heimat suchen. Sie will dazu beitragen, dass die Flüchtlinge im Ort Fuß fassen und sich integrieren können, damit sie nicht von der Gesellschaft ausgeschlossen werden, sondern dazu gehören. 


Am Mittwoch trafen sich die Initiatorinnen der Weihnachtspäckchen-Aktion und klärten, wie sie die vielen Päckchen vor Heiligabend verteilen. Jedes Päckchen ist so gekennzeichnet, dass der passende Adressat leicht gefunden werden kann. Es gab eine Packliste für Einzelpersonen, Familien und Kinder und einen Beschriftungs-Code. Bei den Kindern wurde noch unterschieden, ob das Geschenk für ein Mädchen oder einen Jungen sein soll und für welche Altersgruppe es vorgesehen ist.

Ehrenamtliche legen
 Sonderschicht ein

In den Paketen enthalten sind zum Beispiel Kaffee, Schokolade, Plätzchen, Nüsse, Malstifte, Spielzeuge, Tee und Kandiszucker. Bei den Spielsachen warben die Organisatorinnen dafür, das weder PC-Spiele noch Kriegspielzeug verschenkt wird. Ansonsten machten sie aber keine Einschränkungen.

Bis alle Päckchen, die sich im Bad Endbacher Amselweg stapeln, verteilt sind, werden die Ehrenamtlichen einige Zeit beschäftigt sein. „Ich muss wohl eine Sonderschicht einlegen. Alle Päckchen sollen vor Weihnachten verteilt werden“, verspricht Maureen Pfeiffer, die sich über die große Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung besonders freut. Denn es war das Ziel, jedem Flüchtling in Bad Endbach eine Freude zu machen. Da nun mehr als die benötigten 150 Weihnachtspäckchen zur Verfügung stehen, sollen die restlichen an Flüchtlinge in der Nachbarkommune verteilt werden.

Vor gut fünf Wochen rief die Bad Endbacher Flüchtlingshilfe zu der Päckchenaktion auf. Viele Bewohner aus den Ortsteilen, in denen auch für die Aktion geworben wurden, hätten sich beteiligt, sagt Maureen Pfeiffer. „Die Aktion war erfolgreicher, als wir uns das vorher erträumt haben“, sagt die Schottin.

  • Am Montag werden die Päckchen ab 13.30 Uhr im Bürgerhaus verteilt.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr