Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
"Ein Dorf schwimmt" - seit 80 Jahren

Ortsbeirat "Ein Dorf schwimmt" - seit 80 Jahren

Das Waldschwimmbad in Holzhausen hat eine 80-jährige Geschichte. Es entstand aus der Idee zum Bau eines Feuerlöschteiches heraus.

Voriger Artikel
Junge Frau lebensgefährlich verletzt
Nächster Artikel
"Tochter" verschlingt jede Menge Geld

Derzeit ruht das Waldschwimmbad mit den Funktionsgebäuden noch im Winterschlaf.

Quelle: Thorsten Richter

Holzhausen. Das Quellwasser gespeiste idyllisch gelegene Waldschwimmbad in Holzhausen wurde am 10. Juli 1935 seiner Bestimmung übergeben. „Ein ganzes Dorf schwimmt“, so lautete am 1. Juli 1935 die Überschrift in einem Zeitungsbericht, der das zum Abschluss gekommene Projekt vorstellte.

Broschüre über Geschichte des Bades

Das Jubiläum war für den ehemaligen Ortsvorsteher Erich Schneider ein Anlass, sich intensiv mit der Geschichte des Bades auseinanderzusetzen und im Jubiläumsjahr eine Farbbroschüre zusammenzustellen. Aus der Ortschronik ist zu entnehmen, dass im Jahre 1923 nach sieben großen Bränden im Ort die Idee geboren wurde, einen Feuerlöschteich anzulegen, da der Wasservorrat aus dem Hochbehälter und den Wasserleitungen nicht ausreichte. Zehn Jahre dauerte die Umsetzung, bis die Gemeindevertretung 1933 die Anlage eines Brandweihers im „Germerick“ beschloss.

Vieles entstand durch Eigenleistung der Bürger

Mit den Vorarbeiten sei damals umgehend begonnen worden. In Eigenleistung der Bürger entstand ein Becken von 50 Meter Länge, 20 Meter Breite bei einer Tiefe von drei Metern. Zu dem Bad gehörten ein Einlasshäuschen und Umkleidekabinen sowie zwei Holz-Sprungtürme, ausgelegt als „Einer“ und als „Dreier“.

Am 10. Juli 1935 fand die Einweihung statt. Damals wurde publiziert: „In den klaren Gebirgsfluten tummeln sich Jung und Alt.“ Der vorbeifließende Hilsbach füllte das Becken. Schwimmunterricht wurde von nun an in Holzhausen großgeschrieben, wofür sich die Holzhäuser Lehrer einsetzten, sodass es im Ort bis auf die Kleinkinder fast keine Nichtschwimmer mehr gab.

Umwälzanlage macht Kaulquappen den Garaus

Im Jahre 1952 erfolgte die Betonierung des Beckenbodens und es zeichnete sich ab, dass eine Modernisierung des Bades aus hygienischen Gründen unumgänglich war. Das Schwimmbecken wurde auf 50 mal 25 Meter vergrößert und die Wände begradigt. Außerdem wurden ein neuer Sprungturm errichtet und zwei Brausen installiert. Ein Nichtschwimmerbecken wurde angelegt und neue Umkleide- sowie Toilettenkabinen gebaut. Diese Arbeiten fanden ihren Abschluss im Sommer 1959.

In diesen Dimensionen, so Erich Schneider, war das Freibad im weiten Umkreis einmalig. Dennoch war es ein Naturbad, denn „Molche, Frösche und Kaulquappen tummelten sich im Wasser“.

Bei einer späteren Modernisierung folgte eine Umwälzanlage zur Reinigung des Wassers sowie die Erneuerung der Sprunganlage. Außerdem erhielten die beiden Becken mit der sogenannten „Mammuthaut“ eine wasserundurchlässige „Hülle“. Ein Kinderplanschbecken ergänzte 1965 die Freizeiteinrichtung.

Betreiber des Waldschwimmbades war bis zur Gebietsreform 1974 die damals noch eigenständige Gemeinde Holzhausen/H. und danach die Großgemeinde Dautphetal. Da es jedoch in der Großgemeinde mehrere Schwimmbäder gab, drohte aus finanziellen Gründen die Schließung des Holzhäuser Waldschwimmbades.

Mit dem Förderverein „Waldschwimmbad“ ergriffen Holzhäuser Bürger die Initiative und bringen sich seither in die Erhaltung und Renovierung „ihres Bades“ ein. So erwärmt mittlerweile eine Solaranlage das Wasser im großen Schwimmbecken mit Olympia-Abmessung (50 mal 25 Meter) ebenso wie im Nichtschwimmer- und im Planschbecken. Es sind zwei Sprunganlagen von einem und drei Meter vorhanden. Ein separates Schwimmbecken mit etwa 150 Quadratmetern steht Kindern und Anfängern zur Verfügung. Geschützt durch ein Sonnensegel können sich die Jüngsten im 25 Quadratmeter großen Planschbecken vergnügen. Eine große Liegewiese lädt zum Entspannen ein. Für Freizeitvergnügen sorgt ein Beachvolleyballfeld, eine Tischtennisplatte, ein Tischfußball sowie Wasserspielgeräte für Kinder.

Das Schwimmbadfest ist in diesem Jahr für den 25. Juli terminiert. Geöffnet ist das Bad während der Badesaison von 10 bis 20 Uhr.

von Helga Peter

Kontakt:
Förderverein Waldschwimmbad Holzhausen, Vorsitzender Klaus Bösser, Telefonnummer: 06468/1280 oder unter waldschwimmbad-holzhausen.de
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr