Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Dramatische Rettung aus 40 Metern Höhe

Gasballon abgestürzt Dramatische Rettung aus 40 Metern Höhe

Glück im Unglück: Rund drei Stunden mussten zwei französische Ballonfahrer nach einem Zusammenstoß mit einem Sendemast in 40 Meter Höhe ausharren, bis mit Hilfe eines Polizeihubschraubers die Rettung glückte.

Voriger Artikel
Die Bahn investiert in Pünktlichkeit
Nächster Artikel
Rettung aus höchster Not

40 Meter über dem Erdboden mussten zwei französische Ballonfahrer ausharren, bis ihnen geholfen werden konnte.

Quelle: Foto: Michael Hoffsteter

Breidenbach . Am Samstag bekam gegen 18 Uhr infolge einer Windböe ein französischer Gasballon beim Landeversuch Auftrieb und wurde gegeneinen Sendemast geschleudert. Der Ballon wurde durch den Aufprall zerstört. Der Korb verfing sich glücklicherweise mit den Ballonseilen im Sendemast. Die heraneilenden Feuerwehrleute und Rettungskräfte konnten die beiden Männer jedoch nicht retten - die Drehleiter war zu kurz, um die in 40 Metern Höhe hängenden Männer zu erreichen.
Erst der Einsatz eines Polizeihubschraubers sowie zwei Höhenrettern der Berufsfeuerwehr Wiesbaden führte zur erfolgreichen Rettung aus der Luft. Bevor der Hubschrauber per Seilwinde einen Ballonfahrer nach dem anderen aus dem Korb aufnehmen konnte, war es den Feuerwehrleuten der Absturzsicherungsgruppe der Feuerwehr Marburg gelungen, den Ballonkorb am Mast zu sichern. Gegen 21.10 Uhr hatten die beiden Insassen schließlich wieder festen Boden unter den Füßen.

 

Der 60-jährige Ballonfahrer und sein 42-jähriger Begleiter blieben unverletzt. Der am Mast gesicherte Ballonkorb wird voraussichtlich in den nächsten Tagen geborgen. Am Sendemast entstand nach erster Einschätzung kein Schaden. Die dramatische Rettungsaktion geschah unter den Augen von Ehefrau und Tochter des 60-jährigen, die den Unfall von ihrem Bodenbegleitfahrzeug aus verfolgt hatten.

Heißluftballon bleibt an Funkmast bei Wiesenbach hängen. Breidenstein Wiesenbach am 08.Mai 2011

Zur Bildergalerie

Ein Video von der dramatischen Rettungsaktion sehen Sie heute ab 20 Uhr hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr