Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Diakonie verändert ihr Äußeres

Steffenberg Diakonie verändert ihr Äußeres

In einem Pilotprojekt der Diakonie in Hessen und Nassau veränderten die Diakoniestationen in der Region ihr Erscheinungsbild.

Steffenberg. Mit einem Fest feierten rund 100 Mitarbeiter von 6 Diakoniestationen in den evangelischen Dekanaten Biedenkopf, Dillenburg, Gladenbach und Herborn in Steffenberg das neue Erscheinungsbild der Diakonie in den Farben Blau-Violett.

Damit endet die Umsetzung, die dort Ende September 2009 mit einer „kickoff“-Veranstaltung begann. Die Vorplanungen dazu begannen am 1. Mai 2009. Acht Arbeitsgruppen aus den Mitarbeitenden halfen, das von der Diakonie in Berlin entwickelte „Corporate Identity“ umzusetzen.

Für die Diakonie in Hessen und Nassau (DWHN) wurde das wichtige Pilotprojekt in den vergangenen 2 Jahren begleitet von Bettina Schnabel und Dagmar Krumnikl vom Diakonischen Werk Hessen und Nassau sowie den Mitgliedern der CD-Gruppe um Projektkoordinatorin Gislinde Braun aus Haiger, deren Stellvertreter Harald Gran aus Biedenkopf und unter anderem Ralf Kuntscher aus Gladenbach.

Die sechs Diakoniestationen sind ein bedeutender Arbeitgeber in der ländlichen Region: 227 Menschen arbeiten für die Diakonie-Pflegestationen, sie betreuen 1.000 Patienten auf einer Fläche von etwa 100.000 Hektar.

Für das Pilotprojekt stellten die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und das Diakonische Werk Hessen-Nassau rund 100.000 Euro zur Verfügung. Aus dieser Summe wurden unter anderem Briefpapiere, Visitenkarten, Telefonbucheinträge, Internetseiten, die Beschriftung der Autos und die Berufskleidung auf die neuen Hausfarben Blau-Violett umgestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel