Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
„Der Willy aus Altenvers“ wird 90

Runder Geburtstag „Der Willy aus Altenvers“ wird 90

Am Sonntag bricht nicht nur der kalendarische Frühling, sondern für 
Willy Platt auch ein neuer Lebensabschnitt an: 
Dann gehört der Kirch­verser zum stolzen Klub der Neunzigjährigen.

Voriger Artikel
Südost-Wind weht AfD-Stimmen herbei
Nächster Artikel
Wo Bürgermeister geschmiedet werden

Urenkel Jonathan ist der ganze Stolz von Willy Platt, der diesen Sonntag 90 Jahre alt wird.

Quelle: Joshua Müller

Kirchvers. Als ältester von fünf Geschwistern wird Willy Platt am 20. März 1926 in Altenvers geboren. Schon als Kind kommt er in Kontakt mit dieser Zeitung: Für 27 Pfennig trägt der noch kleine Willy Platt die „Marburger Presse“ in seinem Dorf aus. Auch heute noch gehört die Oberhessische Presse zu seiner täglichen Standardlektüre.

Nach seinem Schulabschluss beginnt Platt in Marburg-Cappel eine Lehre als Schuhmacher, wird jedoch Anfang 1944 zum Arbeitsdienst eingezogen. Als Soldat wird er nach Frankreich geschickt und gerät in Kriegsgefangenschaft, aus der er erst im September 1946 erlöst wird.

Anschließend vollendet der in die Heimat zurückgekehrte Platt seine Ausbildung zum Schuhmacher und arbeitet mehrere Jahre in der Schuhfabrik seines Vaters in Gießen, bis er zur Gießener Baufirma „Abermann“ wechselt und dort bis zu seiner Rente als Maurer tätig ist.

„Fußball war und ist sein Leben“

Auch privat findet Willy Platt nach dem Krieg sein Glück: Im September 1954 heiratet er seine große Liebe. Zusammen mit Hilde ziehen sie zwei Söhne auf und feiern 2004 goldene Hochzeit. Fünf Enkelkinder und zwei Urenkel haben sich dem Familienbund außerdem bisher angeschlossen, worauf Willy Platt auch mächtig stolz ist.

Zu einigen der Familienmitglieder im benachbarten Kirchvers zieht der Ur-Altenverser zusammen mit seiner Ehefrau im März 2008. Doch der Traum von einer langen Zweisamkeit im neuen Zuhause platzt kurze Zeit später: Im Juli 2008 stirbt seine Ehefrau.

Andere Dinge rücken, auch notgedrungen, wieder in den Vordergrund, zum Beispiel der heimische Ballsport. „Fußball war und ist sein Leben“, verrät Platts Schwiegertochter Brigitte. Bis vor einigen Jahren verfolgt er regelmäßig die Spiele der Altenverser Kicker am Sportplatz, heute ist Platt vor den Fernseher und somit zur Bundesliga gewechselt.

Vereinsmitglied der heutigen SG Versbachtal ist er trotzdem noch, genauso wie im Männergesangverein Concordia Altenvers. Noch heute ist Platt in seiner alten wie auch in der neuen Heimat als „der Willy aus Altenvers“ bekannt. Seinen Geburtstag wird er am Palmsonntag, der im Übrigen auch internationaler Tag des Glücks ist, im engsten Familienkreis feiern.

von Joshua Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr