Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
„Der Postraub“ erhält Geld 
vom Land

Förderung für Musical „Der Postraub“ erhält Geld 
vom Land

Am Freitagnachmittag überreichte Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer einen Scheck über 3000  Euro aus Lottomitteln als Unterstützung für das Musical „Der Postraub“, das ab dem 21. August auf dem Hof des Landgrafenschlosses in Biedenkopf aufgeführt wird.

Voriger Artikel
Donnerstag geht’s in Gladenbach los
Nächster Artikel
Neues Feuerwehrgerätehaus kann gebaut werden

Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (von links) übergab den Förderbescheid an Bürgermeister Joachim Thiemig, Komponist Paul Graham Brown und Biedenkopfs Kulturreferentin und Regisseurin des „Postraubs", Birgit Simmler.

Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Biedenkopf. Der Verein „Musik und Bildung“ unterstütz die Schlossfestspiele, und das hessische Ministerium unterstützt den Verein „Musik und Bildung“ – diese einfache Formel nannte Schäfer als Grundlage für die Förderung. Der Finanzminister merkte an, dass es die Schlossfestspiele zwar erst seit 2013 gibt, doch sie haben sich in der kurzen Zeit zu einem echten Publikumsmagneten entwickelt.

„Sie sind schon heute ein wichtiger Bestandteil der nachhaltigen Kulturszene im Landkreis Marburg-Biedenkopf“, sagte Schäfer. Über die Spende freuten sich Christiane Thomsen vom Verein „Musik und Bildung“, Bürgermeister Joachim Thiemig, Komponist Paul Graham Brown und Biedenkopfs Kulturreferentin und Regisseurin des „Postraubs, Birgit Simmler.

Auf der Bühne werden regionale Talente neben Profis stehen. Damit alles gut funktioniert, werden die Talente vom Verein „Musik und Bildung“ in Gesang und Instrumentalspiel bühnenreif ausgebildet. Der Verein hat seinen Sitz in Bargteheide in Schleswig-Holstein und führt unter anderem eine Musikschule und ein Zentrum für Musikpädagogik und Musiktherapie. Die Spende ist zweckgebunden und soll dazu beitragen, die lokalen Talente, die an den Schlossfestspielen teilnehmen, zu fördern.

Der Finanzminister war am Freitag auch in Gladenbach und übergab dort eine Spende über 1000 Euro für das Projekt „Kunst im Park“, das es seit sechs Jahren gibt. Die „Kunst“ – sie steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. Es ist ein Projekt der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Der „Park“ der Gladenbacher AWO als Ort der Ausstellung bleibt jedes Jahr gleich.

Und so sind in diesem Jahr die Schüler der Europaschule und die Jugendlichen der Stadtjugendpflege aufgerufen, unter dem Motto „Fantasie aus Holz und Stein“ ihre Kunstwerke in den Park des AWO-Pflegezentrums in Gladenbach zu bringen. Die Arbeiten der Teilnehmer sollen im September fertigstellt sein.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr