Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Dekanate wollen ihr Profil schärfen

Gladenbach Dekanate wollen ihr Profil schärfen

150 Delegierte aus den evangelischen Kirchengemeinden der Region berieten am Samstag über Haushaltspläne, die Partnerschaft mit Tansania und die theologischen Leitlinien.

Voriger Artikel
Biedenkopf wird Mekka der Bibliothekare
Nächster Artikel
Unterstützung für Menschen in Tansania

Während der Synode des evangelischen Dekanates Gladenbach verfolgten die Delegierten den Bericht von Wilhelm Düringer (Angelburg), der Mitglied der Kirchenleitung ist.

Quelle: Sophie Cyriax

Gladenbach. Das evangelisch-lutherische Dekanat Biedenkopf hatte zu seiner Synode in den Münchhausener Ortsteil Oberasphe geladen, die Delegierten des Dekanats Gladenbach trafen sich zeitgleich in Lahnau-Waldgirmes. Die Synode ist das zentrale Entscheidungs- und Beschlussorgan der evangelischen Kirchengemeinde in der Region. Jede Kirchengemeinde kann eine festgelegte Anzahl an Delegierten in die Synode entsenden.

Beide Synoden beschlossen ihren jeweiligen Haushaltsplan für das Jahr 2011. Für die Diakoniestationen – die ambulanten Pflegedienste, deren Träger die jeweiligen Dekanate sind – wurden ebenfalls die Haushaltspläne beschlossen.

Dekan Matthias Ullrich und Präses Joachim Lies berichteten über die Aktivitäten der vergangenen Monate in Gladenbach. Joachim Lies ist seit einem Jahr der Vorsitzende der Gladenbacher Dekanatssynode. „Ein guter Zeitpunkt für einen Rückblick sowie eine Vorschau auf geplante Projekte“, sagte der Präses. So seien die Gespräche mit den Kommunen intensiviert worden. Die Zusammenarbeit mit dem Nachbardekanat, aber auch mit den Kirchenkreisen auf dem Gebiet des Landkreises Marburg-Biedenkopf solle verstärkt in den Blick genommen werden.

Für das Dekanat Biedenkopf stellten Dekan Gerhard Failing und Präses Frank Schmitt die Berichte vor, und es wurden neue Funktionsträger gewählt: Pfarrerin Eleonore Merkel aus der evangelischen Kirchengemeinde Dodenau verstärkt künftig als 9. Mitglied den Dekanats-Synodalvorstand (DSV). Die Biedenkopfer Pfarrerin Dr. Andrea Morgenstern wurde als Nachfolgerin von Pfarrer Ernst-Dieter Mankel zur Beauftragten für Erwachsenenbildung gewählt.

Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit soll die Betreuung der Ehrenamtsakademie sein, die von den Dekanaten Biedenkopf und Gladenbach im vergangenen Jahr gegründet wurde.
Die Partnerschaft zu Tansania stand im Fokus beider Dekanatssynoden. In Biedenkopf besteht seit 20 Jahren die Partnerschaft zum Kituntu-Distrikt, Pfarrer Jörg Stähler stellte die verschiedenen Aktivitäten für das Jubiläum vor. So hatte Kirchenpräsident Volker Jung Anfang des Monats im Norden des Dekanats Biedenkopf eine Wanderausstellung eröffnet. Sie informiert über die Geschichte der Partnerschaft, über geplante und bereits realisierte Projekte und wird im Laufe des Jahres durch die Kirchengemeinden der Region ziehen.

von Sophie Cyriax

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr