Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Windrad-Schmierereien auf Panoramabild

Heimat- und Verschönerungsverein Friedensdorf Windrad-Schmierereien auf Panoramabild

Der Heimat- und Verschönerungsverein Friedensdorf hat immer wieder mit Vandalismus an der Schutzhütte zu kämpfen. Jüngst beschmierten Unbekannte das Panoramabild und zeichneten dort Windräder ein.

Voriger Artikel
Bessere Luft für 
die Friedhofskapelle
Nächster Artikel
Zwist um „künstliche Sitzungen“

Unbekannte haben das Panoramabild an der Schutzhütte beschmiert: Sie zeichneten Windräder auf den umliegenden Bergen ein.

Quelle: Sascha Valentin

Friedensdorf. Solche Taten bescheren den Mitgliedern zusätzliche Arbeitsstunden. Der Heimat- und Verschönerungsverein werde versuchen, das Schild zu reinigen, sagte Vorsitzende Annette Gerlach in der Jahreshauptversammlung.

Dabei sind die Mitglieder ­ohnehin schon äußerst rege.­ ­Allein im vergangenen Jahr ­haben sie bei Arbeitseinsätzen und Veranstaltungen mehr als 550 Arbeitsstunden geleistet, ­
bilanzierte Gerlach. So wurden 13 Ruhebänke in der Gemarkung aufgestellt, der Zulauf zum Tretbecken gereinigt und ein neuer Handlauf dort angebracht.

Darüber hinaus berichtete die Vorsitzende, dass Ende vergangenen Jahres von den Mitgliedern des Heimatvereins alle Papierkörbe bei den Bänken abmontiert wurden, da darin überwiegend die Hundekotbeutel entsorgt wurden. „Und wir mussten sie dann mit unseren Privatautos abtransportieren, was ganz schön gestunken hat“, erzählte Gerlach. Das sei nicht länger zumutbar. Hier sollte die Gemeinde für die Entsorgung der Mülleimer sorgen.

Für dieses Jahr ist unter anderen die Reparatur der Treppe bei der Schutzhütte geplant. Außerdem soll die Schranke erneuert und das Pflaster auf dem Hof ausgebessert werden. Und auch der schon seit Langem geplante neue Anstrich der Schutzhütte soll in 2017 endlich verwirklicht werden.

Schutzhütte ist in neuen Händen

Darüber hinaus sollen in der alten Kirche die Fensterrahmen gestrichen und die Stuhlbezüge­ erneuert werden. Immerhin werde die alte Fachwerkkirche­ mittlerweile regelmäßig für Trauungen genutzt, berichtete Gerlach. Im vergangenen Jahr haben dort neun Paare geheiratet. Außerdem wird das historische Bauwerk immer wieder von Wander- und Ausflugsgruppen besucht.

Die rege Vereinsarbeit zum Wohle des Dorfes hat nun auch der Ortsbeirat Friedensdorf gewürdigt. Er hat den Heimatverein als einen der Empfänger für die Ehrenamtspauschale des Landkreises ausgewählt. Damit erhält der Heimatverein 500 Euro, die er für seine ehrenamtlich Tätigen einsetzen soll.

Gerlach teilte weiter mit, dass Inge und Günter Andree ­ihre Aufgabe als Hüttenwarte im ­vergangenen Jahr niedergelegt haben. Seit November kümmern sich nun Mike Stehula­ und seine Frau Julia um die ­Vermietung der Hütte.

Schließlich verwies die Vorsitzende noch auf die für dieses Jahr geplanten Aktivitäten. Am 4. und 5. März wird es wieder ein Ostereiermarkt im Bürgerhaus geben und für den 3. Oktober ist die Herbstwanderung geplant. Außerdem zeichne sich ab, dass es schon in diesem Jahr wieder ein Adventskonzert gibt. Eigentlich findet dieses nur ­alle zwei Jahre statt. Die beteiligten Akteure hätten aber angefragt, ob man nicht jedes Jahr ein kleines Konzert durchführen ­könne.

von Sascha Valentin

Julia (von links) und Mike Stehula lösen Inge und Günter Andree als Schutzhüttenwarte ab. Bei ihnen bedankte sich die Vorsitzende Annette Gerlach und ehrte Erhard Wolter für 25 Jahre Mitgliedschaft gemeinsam mit Wilfried Weigel. Foto: Sascha Valentin
 
Ehrungen
 Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Erhard Wolter, Ingeborg Becker, Uwe Koch und Karin Hedderich.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr