Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Sammelstelle in Buchenau ist geöffnet

Weihnachtsspende Sammelstelle in Buchenau ist geöffnet

Jedes Jahr packen Millionen von Menschen Schuhkartons, um bedürftigen Mädchen und Jungen etwas zu Weihnachten zu schenken. Die zentrale Sammelstelle für das Hinterland in Buchenau ist bereits jetzt geöffnet und nimmt Päckchen bis zum 15. November an.

Voriger Artikel
„Der Mitreiser“ schafft es ins Finale
Nächster Artikel
„Es ist zum Glück noch nichts passiert“

Die weltweiten ­Aktion „Operation Christmas Child“ sammelt auch in Buchenau Weihnachtsgeschenke für sozial schwache Kinder in Osteuropa.

Quelle: Pixabay

Buchenau. „Weihnachten im Schuhkarton“ ist Teil der weltweiten ­Aktion „Operation Christmas Child“, bei der Kinder in rund 100 Ländern beschenkt werden. Die Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum werden in der Saison 2017/18 voraussichtlich in folgenden Ländern verteilt: Bulgarien, Georgien, ­Litauen, Mongolei, Montenegro, ­Polen, Republik Moldau, Rumänien, Serbien, Slowakei, Ukraine. Dort gehen die Geschenke an Waisen- und Krankenhäuser, Flüchtlingslager und an sozial schwache Familien.

„Die Not und das Elend sind nicht weniger geworden, und wie immer sind es die Kinder,­ die am meisten darunter zu ­leiden haben. Darum sollen sie wenigstens zu Weihnachten spüren, dass die Welt nicht nur aus Not besteht, sondern dass es Menschen gibt, Fremde, die an sie denken und ihnen etwas Freude schenken wollen“, begründet Esther Mann ihre Entscheidung, auch in diesem Jahr in Buchenau eine zentrale Sammelstelle für die Geschenke-Päckchen einzurichten.

Nicht überall auf der Welt sei es selbstverständlich, dass Kinder Wunschzettel schreiben und zu Weihnachten reich beschenkt werden. „Wir müssen auf der Landkarte nicht sehr weit entfernt suchen und schon sind wir in Gebieten, in denen sich die Kinder allerhöchstens auf einen Schuhkarton aus Deutschland freuen dürfen. Mehr ist dort nicht drin“, erklärt Mann. Mit der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ hätten Kinder­ und Erwachsene die Möglichkeit, mitzuhelfen und selber ­etwas gegen die Not dieser Welt zu tun.

Die Päckchen sollen die Größe eines normalen Schuhkartons nicht überschreiten. Wie die Schuhkartons gepackt werden sollen und was alles hineingepackt werden kann, steht auf den Handzetteln, die in der Schule und in den Kindergärten verteilt wurden, oder online unter www.geschenke-der-hoffnung.org. Außerdem sollen die Schuhkartons außen gekennzeichnet sein, für welches Alter und Geschlecht der Inhalt bestimmt ist. Wenn möglich, wird um eine Transport-Spende von 8 Euro pro Päckchen gebeten.

  • Die Geschenke können ab sofort bei Esther und Dieter Mann, Vor dem Bundeberg 20 in Buchenau, abgegeben werden.

von Christian Röder

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr