Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Sport mit einem Wort: Integration“

Sportlerehrung Dautphetal „Sport mit einem Wort: Integration“

Ein Tischtennis-Ass der Hinterländer Werkstätten und eine junge Kampfsportlerin sind die Sportler des Jahres der Gemeinde Dautphetal.

Voriger Artikel
Sie sind Blasmusiker aus Leidenschaft
Nächster Artikel
Gefährliche Fahrt mit Alkohol

Unter anderem eine Parkour-Vorführung unterhielt die Gäste während der Ehrungspausen.

Quelle: Gianfranco Fain

Holzhausen. „Ja“, manchmal auch „Jawohl“ schallt es am Mittwochabend jedes Mal durch das Holzhäuser Bürgerhaus, wenn der Name einer der 12 Leichtathleten oder Tischtennisspieler aufgerufen wird, die im vergangenen Jahr für sich, für die Hinterländer Werkstätten in Dautphe und somit auch für die Gemeinde Dautphetal an Wettkämpfen teilnahmen und außerordentlich erfolgreich waren.

Zwar nicht so laut, wie die Teilnehmer an den „Nationalen Spielen Special Olympics“ ihre­ Freude kundtun, doch nicht ­weniger stolz schreiten die anderen Athleten ob Kampfsportler, Trampolinturner oder Radsportler nach vorne, um ihren Anerkennungspreis von Lars Kolbe, dem Ersten Beigeordneten der Gemeinde, entgegenzunehmen. Aufgerufen werden sie von Bernd Schmidt. 51 Namen nennt der Dautphetaler Bürgermeister, zählt auch die größten sportlichen Erfolge derjenigen auf, die an der Reihe sind.

Als „schönen Anlass“ bezeichnete Schmidt zuvor die jährlich stattfindende­ ­Sportlerehrung, die die Freude über die Erfolge dokumentiere. Schmidt lobte diejenigen, die ihr Bestes geben, denn schließlich seien nicht ­Zeiten, Weiten oder sonstige Maßeinheiten entscheidend, sondern der Mensch, der diese Leistungen erbringe. Der sein Talent mit Zielstrebigkeit und Disziplin nutzte und zum Vorbild werde. Zudem fördere der faire Wettkampf und der Umgang untereinander den Teamgeist. „Sport mit einem Wort: er integriert“, sagte Schmidt.

Spitze: Kampfsportlerin 
und Tischtennis-Crack

Sein Dank galt auch den Eltern und Betreuern für die Unterstützung der Athleten sowie der Verwaltungsmitarbeiterin Jutta Spänhoff, der „guten Seele der Sportlerehrung“. In den Ehrungs-Pausen unterhielten die Sängerin Bettina Kirsten sowie die Parkour-Abteilung des TV Gladenbach die Gäste.

Zwei Sportler kürte die Gemeinde zu ihren Sportlern des Jahres: Lina Müller und Frank Damm. Die neunjährige Lina Müller praktiziert Ju-Jutsu beim SSV 1930 Hommertshausen. Sie erreichte im vergangenen Jahr den 2. Platz der Hessenmeisterschaft sowie den 1. Rang bei den German Open, bei denen fast 1200 Sportler aus 20 Nationen in Gelsenkirchen antraten.

Der 50-jährige Frank Damm holte schon 1999 bei den World Games der Special Olympics im Basketball und 2011 im Fußball die Goldmedaille. Im vergangenen Jahr ließ er bei den nationalen Spielen in Hannover im Tischtennis den 1. Platz im Einzel als auch im Unified Doppel mit Paul Hohmann folgen.

von Gianfranco Fain

Frank Damm und Lina Müller sind Dautphetals Sportler des Jahres. Foto: Christian Röder
 
Die von der Gemeinde Dautphetal geehrten erfolgreichen Leichtathleten, Trampolinturner und Radsportler. Foto: Christian Röder
 
Die Allrounder der Hinterländer Werkstätten sow ie Schützen, Kampfsportler. Foto: Gianfranco Fain
 
 Preisträger

Sportler des Jahres: Frank Damm, Hinterländer Werkstätten.

Sportlerin des Jahres: Lina Müller, SSV Hommertshausen.

Hinterländer Werkstätten: Thomas Meister, Paul Hohmann, Monika Radler und Frank Damm (alle Tischtennis); Janine Jacob, Martin Bleich-Potkowa, Janine Hergenröder, Holger Gesche, Kevin Vierschilling, Siegfried Fischbach, Thorsten Faulstich und Walter Runzheimer (alle Leichtathletik).

Ju-Jutsu-Fighting: Constantin­ Müller, Marcel Oberdörfer, Jan Losert, Colin Michel, Lina Müller, Lotta Sander, Jakob Klotz, Maurice Adelfio und Erik Neumann (alle SSV 1930 Hommertshausen).

Leichtathletik: Sonja Kiefer, Marlisa Freund, Theresa Ruppersberg, Charlotte Weigand, Sophie Joedt, Lavinia Wagner, Sarah Joedt, Marie Klotz (alle ASC 1990 Breidenbach) sowie Anna-Lena Rink und Helmut Reuter (beide FV 1913 Wallau).

Radsport: Madeleine Ortmüller, Ronja Köckerling, Bastian Jäckel, Lena Köckerling, Jan Hagenbruch, Paul Verstappen, Janika Schmidt, Lukas Krämer und Alexander Becker ­(alle RSG Buchenau).

Schießsport: Jan Lukas Freiling, Magnus Baum, Lars Heerdegen, Sebastian Weber und Jonas Hast (alle SV Buchenau).

Trampolinturnen: Lea Marie Gran, Alina Zoe Niederhöfer, Paulina Julie Müller, Constanze Hartmann, Theresa Hartmann und Sophie-Marie Kamm (alle TV 1911 Buchenau).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr