Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Weltreisender 
erreicht das Hinterland

Neuer Pastor in Hommertshausen Ein Weltreisender 
erreicht das Hinterland

Die Freie evangelische Gemeinde Hommertshausen hat einen neuen Pastor: Patrick Altenfeld.

Voriger Artikel
Kein Geld, keine Zustimmung
Nächster Artikel
Keine Hilfe für Projektierer durch Gemeinde

Als Pastor ist Patrick Altenfeld (Mitte) zwar ein Berufsanfänger, wie das Schild verdeutlicht, das ­Holger Becker (links) und Joachim Ciliox ihm überreichen. Aber als Weltreisender hat er schon viele Erfahrungen rund um den Globus gesammelt.

Quelle: Sascha Valentin

Hommertshausen. Mit einem Gottesdienst wurde der neue Seelsorger in sein neues Amt eingeführt. Für Patrick Altenfeld ist es die erste Pastorenstelle.

Dass er diese erst mit 41 Jahren antritt, habe seine Gründe, sagte Joachim Ciliox von der Gemeindeleitung Hommertshausen während der Feier. Denn Altenfeld war zuvor Weltreisender, der sich den verschiedensten Aufgaben gewidmet hat – sei es als Lehrer, als Paketbote oder Mitarbeiter in sozialen Einrichtungen. Und nun sei der Weltreisende im Hinterland angekommen und werde dort sesshaft, betonten Ciliox und Holger Becker (Gemeindeleitung Mornshausen).

Die beiden überreichten dem neuen Pastor als Willkommensgeschenk unter anderem Rad- und Wanderkarten aus der Region, damit er sich hier bald ebenso gut auskenne, wie an den anderen Orten auf der ganzen Welt, die er schon besucht hat. Eine der wichtigsten Aufgaben, die nun vor Altenfeld liegen, sei es, mit den Menschen in Hommertshausen und Mornshausen ins Gespräch zu kommen, erklärte Ciliox.

In sein neues Amt eingeführt wurde Altenfeld von Bundessekretär Burkhard Theis, der sich dabei verschiedener Karikaturen bediente, um zu zeigen, dass ein Pastor Pflichten, aber auch Rechte hat. Dazu gehöre es, zuzuhören und für die Gemeinde da zu sein, aber sich dabei nicht einschnüren zu lassen. Ein Pastor müsse immer auch an sich denken und Kraft tanken, wenn er dies nötig hat.

Zu den Gratulanten, die Patrick Altenfeld in der neuen Gemeinde willkommen hießen, gehörten unter anderem auch Bürgermeister Bernd Schmidt (FW), Pfarrer Reiner Braun sowie Hommertshausens Ortsvorsteher Uwe Wohnrade. Musikalisch wurde der Einführungsgottesdienst vom Singkreis der Gemeinde mitgestaltet.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr