Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
„Galgenvögel“ schaffen Hattrick

Kegelmeisterschaft in Hommertshausen „Galgenvögel“ schaffen Hattrick

29 Teams aus dem Hinterland beteiligten sich an der vierten Kegelmeisterschaft des Kegelclubs „Die Flummis“. Die erfolgreichsten wurden beim Keglerball geehrt.

Voriger Artikel
Reiter schwingen Besenstiele
Nächster Artikel
Hospizdienst will Hinterland abdecken

Die siegreichen Teams der vierten Kegelmeisterschaft der „Flummis“ in Hommertshausen.

Quelle: Sascha Valentin

Hommertshausen. Unbestrittene Meister sind „Die Galgenvögel“. Mit 589 Holz sicherte sich das Team aus Weifenbach nicht nur den Sieg in der Herrengruppe, sondern auch das beste Ergebnis des Turniers. Damit einher geht ein weiterer Erfolg: Weil die ­„Galgenvögel“ die Meisterschaft zum dritten Mal in Folge gewannen, behalten sie auch endgültig den Wanderpokal.

Dabei sei die Entscheidung diesmal deutlich knapper ausgefallen als in den Jahren zuvor, sagte „Flummi“-Vorsitzender Marvin Kaltwasser. Denn die Zweitplatzierten, das Team der „Flotten 13“ aus Hommertshausen, trennten nur vier Punkte von den Turniersiegern.

Die Mitglieder der „Flotten 13“ nahmen einen Sonderpokal entgegen. Bürgermeister Bernd Schmidt stiftete für das beste Team aus der eigenen Gemeinde einen Dautphetal-Pokal. Dritte in der Herrenwertung wurden die „Königskiller“ mit 558 Holz.

Zwei Kindermannschaften kegeln um die Wette

Bei den Frauen stand das Siegerteam schon vorzeitig fest, weil die „Satte Siwwe“ als Einziges antrat. Ihre 475 Holz für den ersten Platz hätten sogar auch für den ersten Platz bei den gemischten Teams ausgereicht. Denn die „Holzfäller“, die sich dort den Sieg sicherten, kamen nur auf 473 Holz. Zweite wurden hier die „Gelegenheitskegler“ (461).

Unter den 29 teilnehmenden Mannschaften waren auch zwei Kinderteams, die ebenfalls ausgezeichnet wurden. Dabei sicherte sich die Mädchenjungschar mit 375 Holz den ersten Platz vor den „Holzwürmern“ (325).

Unter den Freizeitkeglern landete der Verein der Altfußballer 1980 mit 513 Holz auf dem ersten Platz. Ihnen folgten „De Schibbeler“ (506) und die Feuerwehr Hommertshausen (467) Holz.

Bei den Frauen sicherte sich der „Vhor Hommertshausen“ mit 492 Holz den ersten Platz. Zweite wurden „Flummi‘s Fran“ (474) vor „Sister Act“ (452).

Bei den gemischten Teams wurden die „Ayuhara Kingpins“ mit 540 Holz Erster. Der STC Hommertshausen kam mit 534 Holz auf den zweiten Platz – vor dem Team „Eine(r) steht immer“ (506). Das Ein-Euro-Kegeln entschied Hartmut Hallenberger mit 40 Holz für sich.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr