Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Einmal übers Wasser laufen

DLRG Allendorf Einmal übers Wasser laufen

Im und außerhalb des ­Beckens hatten kleine 
und große Besucher beim Schwimmtag der DLRG-Ortsgruppe Allendorf ­ihren Spaß.

Voriger Artikel
Buchenau gewinnt Wasserschlacht
Nächster Artikel
Mehr als 2000 Kilometer für ihren Diakon

Trotz trüben Wetters wagten manche Kinder den Sprung ins Wasser oder den Gang über die Wassermatte.

Quelle: Sascha Valentin

Allendorf. „Wir haben 23 Grad im Wasser. Das reicht fürs Schwimmen vollkommen aus“, sagte DLRG-Vorsitzende Gunhild Krämer-Kornja. Kalt werde es erst, wenn man aus dem Wasser rauskomme. Denn an der Luft waren es gut fünf Grad weniger.

Dennoch ließen sich vor ­allem einige unerschrockene Kinder nicht davon abhalten, trotz trüben Himmels über die Schwimmbahn zu laufen, die auf der Wasseroberfläche ausgerollt lag. Die Matte ermöglichte es mit ein wenig Geschick, aufrecht stehend mehrere Meter auf dem Wasser zu laufen.

Daneben hatte die DLRG auch für die Unterhaltung vor allem der jungen Besucher außerhalb des Beckens gesorgt. Auf der Liegewiese des Bads boten die Lebensretter verschiedene Spiele an.

„Irgendwann ist auch mal Schluss“

Dabei mussten die Kinder ­etwa mit dem Wasserstrahl aus riesigen Spritzen kleine Bälle­ von Flaschen herunterspritzen. Ein Seil, an dessen beiden Enden Kugeln befestigt waren, müssten sie so um waagerechte Stangen werfen, dass es sich dort verfing hängenblieb. Die Sackhüpf-Strecke führte einmal rund um den Schwimmbaddrachen „Lenny vom Hohenfels“.

Neben dem Spaß im und um das Becken nutzte der DLRG-Vorstand den Tag aber auch dazu, einen langjährigen Mitstreiter zu verabschieden. Bei der Jahreshauptversammlung hatte Heinzjürgen Müller nach mehr als 40 Jahren nicht mehr für ein Vorstandsamt kandidiert. „Ich habe den Verein ins Leben gerufen und mich so viele Jahre darum gekümmert, aber irgendwann ist auch mal Schluss“, sagte er. Seitdem er den Ortsverein gegründet hat, habe der sich sehr gut entwickelt und das werde auch ohne ihn im Vorstand so weitergehen, ergänzte Müller.

Schwimmkurse im Allendorfer Freibad gestartet

Zumal der DLRG-Ortsverein Allendorf neuerdings nicht nur im eigenen Bad aktiv ist. Dort hat jüngst ein neuer Schwimmkurs begonnen. Mittwochs und freitags können dort Kinder von 13 bis 14 Uhr schwimmen lernen. Für die etwas erfahreneren Kinder, die bereits das Seepferdchen-Abzeichen errungen­ haben, gibt es samstags ein Schwimmtraining.

Doch auch wenn die Freibadsaison vorüber sein wird, bleibe die DLRG Allendorf aktiv, wie Krämer-Kornja sagte. So gibt der Ortsverein ab September auch wieder im Auftrag der Volkshochschule Schwimmkurse im Hallenbad in Friedensdorf. Zudem werden ab Oktober samstags von 15.30 bis 16.30 Uhr Schwimmtrainings für verschiedene Erfahrungsstufen angeboten.

Dabei werde das Bad in vier verschiedene Bahnen unterteilt, erklärte die Vorsitzende. Auf ­einer trainieren die Seepferdchen-Kinder, auf der Zweiten und Dritten diejenigen, die das bronzene, silberne und goldene Abzeichen erringen wollen, und die vierte Bahn steht für Familien offen. Dabei laufe eine Stunde so ab, dass jeweils zur Hälfte trainiert wird und in der anderen halben Stunde Spiel und Spaß im Wasser im Vordergrund stehen sollen.

von Sascha Valentin

Horst Klingelhöfer (links) dankte Heinzjürgen Müller für dessen gut 40-jährige Vorstandsarbeit. Foto: Sascha Valentin
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr