Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ausschuss will Kreativität der Kinder fördern

Dorfverein Buchenau Ausschuss will Kreativität der Kinder fördern

Dass es nicht immer Smartphone, Computer oder Spielekonsole sein müssen, die einem dabei helfen, sich die Zeit zu vertreiben, haben jetzt viele Kinder aus Buchenau hautnah erlebt.

Voriger Artikel
Ein Prosit auf das Ehrenamt
Nächster Artikel
„Andres“: Mehr als ein Dorfladen

Regina Käsmayr brachte den Kindern mit dem Knüpfen von Scoubidou-Bändern eine Basteltechnik bei, die sie schon in ihrer Kindheit angewendet hat.

Quelle: Sascha Valentin

Buchenau. Der Kulturausschuss des Dorfvereins hat auf den Pausenhof der Grundschule eingeladen. Dort wurden den Kindern an sechs Stationen verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, sich kreativ zu betätigen.

Für den Kulturausschuss war es nach dem Heimat-Event im vergangenen November bereits die zweite große Veranstaltung, die er organisiert hatte. Nur, dass diesmal die Kinder im Fokus standen, betonte Sprecherin Regina Käsmayr.

„Wir wollten den Kindern zeigen, dass es viele Möglichkeiten der kreativen Freizeitgestaltung gibt“, erklärte sie. Dabei machten sich die Mitglieder des Ausschusses die eigenen Fähigkeiten zunutze: „Viele von uns haben ein kreatives oder handwerkliches Hobby“, sagte Käsmayr. „So können wir den Kindern in kleinen Workshops zumindest die dafür nötigen Grundlagen vermitteln.“

Die sechs Stationen, die sich über den gesamten Schulhof verteilten, boten dabei einen Querschnitt vielfältiger Tätigkeiten. So lud Brigitte Schöbener die Kinder an ihrem Stand dazu ein, Tiere und Figuren zu modellieren, während die jungen Besucher nur einige Meter weiter in die Geheimnisse der Malerei oder des Kartoffeldrucks eingeweiht wurden.

„Das haben wir schon als Kinder gemacht“

Anja Debus wiederum zeigte­ ihren jungen Besuchern im Werkraum, wie sie aus Serviettenmotiven kleine Kunstwerke­ herstellen können. Neben den örtlichen Künstlern hatten sich einige weitere Bürger bereiterklärt, eigene Stationen anzubieten. Dazu zählten etwa ­Eltern, die sich durch Youtube-Videos verschiedene Origamimodelle angeeignet hatten und nun die japanische Kunst des Papierfaltens an die Kinder weitergaben. Käsmayr selbst lehrte die Kinder an ihrer Station das Knüpfen bunter Scoubidou-Bänder. „Das haben wir schon als Kinder gemacht“, erzählte sie. „Ich musste vorher nur noch mal ein bisschen ausprobieren, wie es ging.“

Neben den verschiedenen Kreativstationen konnten sich die Kinder von Elke Reisch bunte Motive und Masken ins Gesicht malen lassen, an einem Luftballonwettbewerb teilnehmen und Karin Prior in einem Tanzkurs folgen. Die Choreografie, die die Teilnehmer dabei einstudierten, konnten sie zum Abschluss des Tages in Buchenau dann auch gleich den Eltern in einer kleinen Aufführung zeigen.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr